George R. R. Martins "Elden Ring" mit offener Spielwelt

Größer, Rollenspiel-lastiger und mit einer Story von George R. R. Martin verdelt: "Elden Ring" wird das bisher ehrgeizigstes Spiele-Projekt von "Dark Souls"-Macher From. Jetzt verrät der Chef-Entwickler, was dahinter steckt.

Bei der E3 gehörte das Fantasy-Abenteuer "Elden Ring" vom japanischen Kult-Studio From Software für viele Spieler und Journalisten zu den Most-Wanted-Titeln der Spiele-Messe. Nicht nur, dass sich "Elden Ring" bei erfolgreichen Action-Rollenspielen wie "Sekiro", "Bloodborne" oder den Titeln der "Dark Souls"-Serie einreihen könnte. Auch die Nachricht, dass das Hintergrund-Universum des Spiels von "Game of Thrones"-Autor George R. R. Martin entwickelt wurde, ließ viele Spieler aufhorchen. Über das Gameplay haben die Entwickler bei der Messe allerdings kaum etwas verraten.

Das hat Chef-Entwickler Hidetaka Miyazaki jetzt bei einem Gespräch mit dem US-amerikanischen Web-Magazin "IGN" nachgeholt: Hier verriet der prominente Entwickler, dass "Elden Ring" wie alle Spiele des Studios von einem besonders knackigen Schwierigkeitsgrad getragen wird. Darüber hinaus soll es sich um den ersten Titel des Entwickler-Teams handeln, der in einem Open-World-Szenario angesiedelt ist. Bereits in "Dark Souls", "Bloodborne" & Co. genießen Spieler zwar viel Bewegungsfreiheit. Um komplett frei bereisbare und große Spielwelten, wie man sie zum Beispiel aus "Assassin's Creed" oder "Fallout" gewöhnt ist, handelt es sich dabei allerdings nicht.

Wie From dieser Herausforderung gewachsen ist und ob sich die neue Gangart mit den Gameplay-Mechanismen vereinbaren lässt, für die das Studio so beliebt ist, werden Fans voraussichtlich Ende 2020 erfahren. Dann soll das mit besonders vielen Rollenspiel-Elementen angereicherte "Elden Ring" erscheinen.

[German] Elden Ring - E3 Announcement Trailer