Kloppen wie in der Spielhalle: Capcoms Retro-Konsole "Home Arcade"

Eigenwilliges Design, aber jede Menge coole Spielhallen-Klassiker: Capcoms "Home Arcade"-Konsole entführt Action-Fans mit Retro-Faible geradewegs in die Spielhallen-Vergangenheit - mit Klassikern wie "Ghouls'n Ghosts" oder "Alien vs. Predator".

Fliegende Fäuste, haarscharf zwischen riesigen Pixel-Bombardements hindurch manövrierende Raumschiffe, ballernde Androiden und Untoten-Bekämpfer in blechernen Unterbuxen: Während der 80er- und 90er-Jahre hat der japanische Hersteller Capcom einige der bekanntesten Spiele-Klassiker und Games-Marken der Zocker-Welt auf den Weg gebracht. Und nicht wenige davon feierten ihr Debüt in der Spielhalle, bevor sie es dann früher oder später auf Heimkonsolen wie Super Nintendo oder Mega Drive schafften. Capcom zelebriert diese Vergangenheit jetzt, indem man - vermutlich inspiriert vom Mini-Konsolen-Boom - eine Hardware mit 16 vorinstallierten Arcade-Oldies veröffentlicht.

Das mit "Capcom Home Arcade" betitelte System soll ab dem 25. Oktober über den eigenen Webstore des Herstellers vertrieben werden und mit deftigen 230 Euro zu Buche schlagen. Auf dem System gespeichert sind der Handkanten-Klassiker "Street Fighter 2 Turbo: Hyper Fighting", das Alien-Kampfspiel "Alien vs. Predator", die Mech-Krieger aus "Armored Warriors", das extra für die Spielhalle entwickelte "Mega Man: Power Battle", die Pixel-Ballerei "Giga Wing", das knuffige "Super Puzzle Fighter 2 Turbo" und natürlich der Action-geladene Plattform-Oldie "Ghouls'n Ghosts". Ebenfalls mit von der Partie sind "1944: The Loop Master", "Capcom Sports Club", "Captain Commando", "Cyberbots: Fullmetal Madness", "Eco Fighters" und "Progear". Nostalgiker freuen sich außerdem über das wunderschön illustrierte "Darkstalkers: The Night Warriors", "Final Fight" und "Strider".

Der hohe Preis und das eigenwillige (im Look des Capcom-Logos) gehaltene Konsolen-Design sorgen zwar schon jetzt für Kritik, aber die Spieleauswahl kann sich sehen lassen. Wenn Capcom außerdem eine saubere Emulation der Titel bietet und obendrein die Qualität der direkt im Konsolen-Gehäuse verbauten Arcade-Sticks überzeugt, dann dürfte hemmungslosem Action-Vergnügen nichts im Wege stehen. Vorausgesetzt, man hat genug Platz, um die - überraschend wuchtige - Hardware während des Spielens auf einem Tisch zu platzieren. Für bequemes "im Schoß zocken" dürfte das Gerät nämlich zu klobig sein.

Capcom Home Arcade - Trailer