"Minecraft" bekommt einen Co-Piloten: Wie KI das Gameplay erweitern soll

Minecraft Da wird so mancher Bauklötze staunen: Microsoft stellt "Minecraft"-Spielern künftig einen virtuellen Helfer zur Seite. Die firmeneigene Künstliche Intelligenz Copilot kann bei Crafting und Co Tipps geben.

Künstliche Intelligenz ist der Trend schlechthin in der digitalen Welt. Kein Wunder also, dass die Möglichkeiten, KI auch in Spielen zu integrieren, immer intensiver ausgelotet werden. Ganz vorne mit dabei: Microsoft. Eine mit der hauseigenen KI Copilot ausgestattete Version von "Minecraft" soll aktuell den Einsatz von Artificial Intelligence in Games demonstrieren, nachdem man spezielle Laptop-Geräte unter dem Namen "Copilot+ PC" präsentierte.

Noch ist es nur ein Prototyp, doch sollte die KI auch in die herkömmliche Version von "Minecraft" integriert werden, dürfte sich das Spielerlebnis anfühlen, als würde ein guter Freund mit Rat und Tat zur Seite stehen. Per Sprachfunktion kann man sich bei dem KI-gestützten "Minecraft"-Copilot Hilfe holen zu Fragen, die man sonst in Tutorials oder im Freundeskreis stellen würde - beispielsweise: Wie craftet man ein Schwert? Wie kommt man an Holz für den Hausbau? Das demonstriert auch ein Video von der Demo, das gerade auf X für Aufsehen sorgt.

Bekommt jeder die KI-Version von "Minecraft"

Das Video macht deutlich: Das KI-basierte System ist nicht nur flexibler als ein klassisches Tutorial, sondern fügt sich auch nahtlos ins Geschehen. Die Antworten gibt die KI in Echtzeit, während man weiter daddelt. Neben Antworten auf Fragen kann der Copilot Spieler auch unter anderem bei der Suche nach Rohstoffen unterstützen. Auch die Einführung ins Gameplay für Anfänger soll dank KI optimiert werden.

Ob und wann "Minecraft" in der KI-gestützten Version für alle Spieler erhältlich sein wird, hat Microsoft noch nicht angekündigt. Bereits im November 2023 verkündete der man auf dem Firmenblog eine Kooperation mit KI-Anwendungen spezialisierten Studio Inworld. Neben den im "Minecraft"-Projekt vorgestellten Hilfestellungen soll KI in Zukunft auch Missionen oder Charaktere erschaffen können, so die Vision. Auch Ubisoft und Nvidia arbeiten mit Inworld zusammen.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion