• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

"New World": Überraschend kündigte Amazon eine Open Beta an

Das ambitionierte Online-Spieleprojekt "Crucible" kam trotz zahlreicher Anpassungen nie bei der Community an. Dennoch wagt Amazon einen neuen Anlauf im Games-Bereich: "New World" will der etablierten Konkurrenz "World of Warcraft" und Co. Paroli bieten. Eine überraschend angekündigte Open Beta soll zur Bewährungsprobe werden.

Einen Schnellschuss konnte man Amazon wahrlich nicht vorwerfen: Sechs Jahre Entwicklungszeit steckten in "Crucible", ebenso zig Millionen US-Dollar an Produktionskosten. Und dennoch: Das Spiel scheiterte auf ganzer Linie. Selbst zahlreiche Anpassungen überzeugten die Gamer nicht. Am Ende zog der Internet-Gigant den Stecker.

Aufgeben wird Amazon den Versuch, in der Gaming-Branche Fuß zu fassen, allerdings nicht. Denn nach dem Spiel ist, ganz wie beim Fußball, vor dem Spiel: Das neue MMORPG "New World" soll - nach einer kurzfristigen Verschiebung - nun Ende September erscheinen. Eine erste Beta-Testphase stieß auf reges Interesse - mehr als 200.000 Spieler tummelten sich gleichzeitig auf den Servern. Parallel dazu kletterte der 40 bis 50 Euro teure Titel in den weltweiten Steam-Charts auf den ersten Platz - was nicht nur den hohen Erwartungen, sondern auch dem mit einer Vorbestellung einhergehenden sofortigen Zugang zur Closed Beta geschuldet gewesen sein dürfte.

Bei der gamescom wurde nun überraschend eine Open Beta angekündigt, die vom 9. bis 12. September stattfinden soll. Diese ähnelt inhaltlich der Closed Beta, ist aber eher als Stresstest für die Server ausgelegt. Laut Amazon Games nahmen bereits über eine Million Neugierige an der Closed Beta teil - entsprechend hoch dürfte der Ansturm auf die Online-Welt von Aeternum werden, wenn keinerlei Einladung oder Beta-Key mehr nötig ist.