• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Nicht vor Ort und dennoch hautnah dabei: So läuft die gamescom 2021

Abermals findet die gamescom nur online statt. Dennoch erwartet die Besucher ein Füllhorn an Shows und virtuellen Bereichen. Im Fokus: die Opening Night, Trailer-Paraden und der spielbare Ausflug in die "Indie Arena".

Video- und Computerspiele sind längst Mainstream und wichtiges Kulturgut. Das ist eine der Lesarten für das diesjährige gamescom-Motto "Games: The New Normal". Zwischen den Zeilen erinnert der Leitsatz selbstredend auch an die neue Normalität, geschaffen durch die Corona-Pandemie und die begleitenden Maßnahmen. Eine davon war auch die frühe Absage an alle Optimisten, die gehofft hatten, die gamescom könne in diesem Jahr wieder als Live-Event in der Koelnmesse stattfinden. Stattdessen ist die einst größte Publikumsmesse der Welt wie im Vorjahr wieder "nur" eine reine Online-Veranstaltung, die vom 25. bis 27. August ihre digitalen Pforten für alle öffnet.

Es besteht allerdings kein Grund, Trübsal zu blasen. Die Veranstalter, die bis zum Mai noch auf eine zumindest hybride Veranstaltungsform spekulierten, haben ein ebenso vielseitiges wie schlüssiges Konzept erdacht, um dem Ruf einer Leitmesse gerecht zu werden.

Die Party-Atmosphäre und der Austausch unter Gleichgesinnten mag fehlen, doch die Vorschau auf die Gaming-Zukunft wird dennoch spannend. 60 große Unternehmen aus der Branche sind dabei - doppelt so viele wie im Vorjahr. "Ein starkes Signal für das Digitalkonzept der gamescom", heißt es dazu in einem Statement der Koelnmesse. Dazu kommen 255 Indie-Entwickler, die sich in einem eigenen, interaktiven Bereich präsentieren dürfen: der Indie Arena Booth.

Ein Vorteil der rein digitalen gamescom: Teilnehmen kann jeder kostenlos. Eintrittspforte ist das Portal gamescom now (now.gamecom.de), auf dem sämtliche Messe-Inhalte wie Events und Shows gebündelt präsentiert werden. Wer sich registriert, kann die Inhalte zudem nach eigenem Gusto filtern.

Die große Eröffnungsshow

Um dem Live-Flair so nah wie möglich zu kommen, startet die gamescom am Mittwoch, 25.8., um 20 Uhr, mit der großen Eröffnungs-Gala Opening Night Live, bei der Trailer und Spiele-Ankündigungen im Vordergrund stehen werden. Wer die Messe 2020 virtuell besucht hat, weiß: Die wichtigsten Appetizer werden hier vom erneut vom Journalisten und Branchen-Kenner Geoff Keighley serviert. Über 30 Titel sollen Teil der Show sein - unter anderem wird wohl ein ganzes Level aus dem neuen Shooter "Call of Duty: Vanguard" gezeigt.

Unter den Namen gamescom studio können Interessierte im weiteren Verlauf der Messe Ankündigungen und Hintergrundgespräche sehen, die in die Tiefe gehen. Neben Blockbustern bekommen auch Indie-Entwickler ihren interaktiven Raum. In der Indie Arena Booth können Fans über eine virtuelle Messe wandeln und auf den Ständen der Studios rund 120 kuratierte Indie-Games antesten. Auch online ein Fest der Sinne: das Cosplay Village, in dem Kostümfans ihre Liebe zu ihren digitalen Helden präsentieren können - am 26. und 27. August von 12 bis 17:30 Uhr. Am Freitag um 21 Uhr werden die besten Verkleidungskünstler von einer Jury gekürt. Auch Nostalgiker und Pixel-Veteranen kommen nicht zu kurz: Insgesamt sollen rund 20 Streaming-Stunden allein den Themen Cosplay und Retro-Gaming gewidmet sein.

No Show bei Sony und Nintendo

Die Entwicklerkonferenz devcom richtet sich an Fachleute aus dem Business und startet bereits einen Tag vorher - am 24. August. Ein weiteres Highlight findet ebenfalls bereits einen Tag vor dem offiziellen Messe-Start statt: Microsoft zeigt seinen Xbox-Stream um 19 Uhr - auch auf Youtube. Erwartet wird neues Material zu bereits auf der E3 angeteaserten Spielen wie "Forza Horizon 5", "Halo Infinite" und "Age of Empires 4". Enttäuschend dagegen die Abstinenz der beiden anderen großen Konsolenhersteller: Sony und Nintendo sind auf der gamescom nicht vertreten und wollen ihre kommenden Highlights offenbar lieber in firmeneigenen Events präsentieren.

Ein weiterer wichtiger Programmpunkt ist die "Future Game Show" (ebenfalls auf Youtube und Twitch), bei der mehrere Entwickler und Publisher am 26. August um 10 Uhr Einblicke in ihre Projekte geben. Politisch wird es beim "Debatt(l)e Royale", wo es unter der Moderation der Influencer LeFloid und Tinkerleo um Games- und Digitalpolitik geht. Das könnte spannend werden, denn die anwesenden Vertreter von CDU, SPD und FDP wissen vermutlich, dass der Branchenverband games einige Versäumnisse vonseiten der Politik in Sachen Förderung von Spielentwicklung und Spielspaß kritisiert.

Die wichtigsten Gewinner der gamescom Awards werden bereits während der Opening Night Live bekannt gegeben. Die weiteren Preisträger erhalten ihre Auszeichnungen bei den gamescom studios-Streams am Donnerstag und Freitag.

Die Aktion gamescom EPIX lädt Fans dazu ein, sich nicht nur über neue Spiele zu informieren, sondern selbst aktiv zu werden. Das gamescom-Spielevent erlaubt Gamern, gemeinsam Quests zu lösen und neue Inhalte mithilfe der Schwarmintelligenz freizuschalten.

Am Ende wartet der gamescom Vault mit Gewinnen von rund 30 Partnern. Mit dem Community-Spiel soll das Gemeinschaftsgefühl auch aus der Distanz gefördert werden. Im vergangenen Jahr war die gamescom konkurrenzlos, weil die Gegenveranstaltung E3 in Los Angeles coronabedingt ins Wasser fiel. In diesem Jahr fand die E3 statt, weshalb Felix Falk, Geschäftsführer des Verbandes der deutschen Games-Branche game, in einer Pressekonferenz betonte, dass trotzdem auch genug spektakulär Neues auf der gamescom zu berichten sei.