Preissenkung und neue Blockbuster: Sony macht "PlayStation Now" attraktiver

Neue, sonst PS4-exklusive Blockbuster wie "God of War" und nur noch zehn anstelle vom 15 Euro im Monat: Vor dem Start von Google Stadia will Sony offenbar sein Spiele-Abo "PlayStation Now" attraktiver machen.

Geht es nach Google, ist Streaming nach Netflix-Vorbild die Zukunft des Gamings, verzichtet es doch auf High-End-Hardware beim User und verlagert stattdessen alle Rechenleistung auf riesige Serverfarmen. Gegen einen flächendeckenden Erfolg des Konzepts sprechen hierzulande zwar der immer noch der mangelnde Ausbau schneller Internet-Leitungen und Mobilnetze, aber das Modell hat auch seine Vorzüge - zum Beispiel die Möglichkeit, die gestreamten Spiele zuhause und unterwegs auf Smartphones und Tablets zocken zu können.

Ein Pionier in Sachen Games-Streaming ist Google mit seinem im November startenden Dienst "Stadia" allerdings nicht - diese Errungenschaft darf sich PlayStation-Hersteller Sony auf die Fahne schreiben. Dessen vergleichbares "PlayStation Now"-Angebot schaufelt Spiele wie "The Last of Us" oder "Bloodborne" in Europa schon seit 2015 durch die Internet-Leitung auf heimische Bildschirme und ist mittlerweile nicht mehr nur an die PS4-Hardware getackert. Auch PC-Besitzer können auf diese Weise in Sonys sonst Konsolen-exklusive Spielwelten abtauchen.

Immer noch nicht so richtig erfolgreich

Richtig abheben konnte "Now" aber bis heute nicht - schuld ist unter anderem der vergleichsweise hohe Preis von 15 Euro im Monat. In dem sind zwar über 650 Spiele enthalten, allerdings hat man nach wie vor wenige aktuelle Blockbuster im Programm. Vermutlich wegen der drohenden Konkurrenz durch Stadia will Sony seine Spiele-Flatrate jetzt etwas attraktiver gestalten: Das soll unter anderem mit einer Preissenkung auf zehn Euro monatlich gelingen, zusätzlich wird das Programm um vier attraktive Titel erweitert - das Anfang 2018 veröffentlichte "God of War", "GTA 5", "Uncharted 4" und "inFamous: Second Son".

Kleiner Nachteil für PC-User: Wer "PlayStation Now" auf seinem Computer nutzt, der kann nur streamen - PS4-Spieler dagegen dürfen die im Abo enthaltenen Games-Titel auch installieren. Für Gamer mit unzuverlässiger Internet-Verbindung eine echte Alternative.