• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Rekord-Jackpot bei "The International": So verfolgen Sie das größte eSports-Spektakel der Welt

Am 7. Oktober startet das größte eSports-Turnier der Welt: Bei "The International 10" (kurz: TI10) wird um einen Rekord-Jackpot gezockt - und zwar "Dota 2". So können Sie das Spektakel, das bis zum 15. Oktober andauert, im Netz verfolgen.

Ist eSports denn nun Sport oder nicht? Während Politikerinnen und Verbände darüber noch diskutieren, hat sich das Profi-Gaming längst als Unterhaltungs-Riese etabliert. Bei Turnieren in populären Disziplinen wie "FIFA", "Dota 2", "League of Legends", "Overwatch" oder "Fortnite" schauen mehrere hundert Millionen über Internet-Streams zu. Konzerne und Veranstalter locken mit höheren Preisgeldern als bei den US Open oder Wimbledon, Fußballvereine engagieren eigene Teams, TV-Sender bauen die Berichterstattung aus. Der Siegeszug, der Ende der 2000-er begann - er geht Jahr für Jahr aberwitzig weiter. Trotz Corona.

Am 7. Oktober startet im rumänischen Bukarest nun das wichtigste Turnier des Jahres: "The International 2021" oder kurz: "TI10", weil es zum zehnten Mal ausgetragen wird. Gespielt wird das Fantasy-Strategiespiel "Dota 2". Darin treten - vereinfacht ausgedrückt - Teams aus fünf Charakteren mit individuellen Spezialfähigkeiten gegeneinander an, um die gegnerische Basis zu zerstören. Unterwegs gilt es, Monster aus dem Weg zu räumen und eigene Skills auszubauen. Das Kürzel des Echtzeit-Online-Strategiespiels steht übrigens für "Defense of the Ancients" und war ursprünglich eine "Warcraft 3"-Mod, die Steam-Betreiber Valve professionalisierte.

Rekordsumme im Jackpot

Beim "International 2021" wird die Rekordsumme von etwas über 40 Millionen Dollar an die Teilnehmer ausgeschüttet - sechs Millionen Dollar mehr als 2019, 2020 fiel das Turnier Corona-bedingt aus. Kurios: Hersteller und Veranstalter Valve steuert "nur" rund 1,6 Millionen Dollar des Preisgeldes bei. Der Rest stammte von der Fan-Community des populären MOBA-Titels: 25 Prozent aller Einnahmen aus den "Dota 2"-Battle-Pass-Verkäufen landen im Jackpot.

Die zuletzt in Rumänien steigenden Corona-Infektionszahlen sind der Grund, warum "The International 2021" nicht wie geplant vor Publikum stattfinden wird. "Zur Sicherheit aller Spieler, Talente, des Produktionsteams und aller sonstigen Mitarbeiter des Events haben wir beschlossen, den Ticketverkauf zu stoppen und alle bereits gekauften Tickets rückzuerstatten", schreibt Valve auf seiner "Dota 2"-Seite. "Es war unser größter Wunsch, endlich wieder ein Event mit Fans live vor Ort zu veranstalten, aber das ist uns nicht länger möglich, wenn wir gleichzeitig Gesundheit und Unversehrtheit von sowohl Publikum als auch Teilnehmern gewährleisten wollen. Bereits gekaufte Tickets werden automatisch zum vollen Preis rückerstattet."

Der relativ spontane Wechsel des Austragungsortes von Schweden nach Rumänien (Deutschland hatte sich ebenfalls als Gastgeber angeboten) hat auch bei manchen Profis für Unmut gesorgt. Nicht alle Teams bekamen offenbar eine angemessene Unterbringung. So schockierte ein Video des Teams Spirit die Fangemeinde. Zu sehen: Ein Mini-Apartement, in dem acht Leute nicht nur die Trainingsspiele, sondern auch die Gruppenphase der Weltmeisterschaft absolvieren sollen.

Wie wird gespielt?

18 Teams kämpfen um die 16 Startplätze der Hauptrunde, die am 12. Oktober beginnt. Zwei Gruppen zu jeweils neun Teams spielen ab 7. Oktober jeweils ein Rundenturnier auf dem Weg zur großen Bühne. Die besten vier Teams jeder Gruppe qualifizieren sich für das obere Bracket der Hauptrunde, die vier folgenden müssen sich durch das untere Bracket kämpfen, und das jeweils letztplatzierte Team jeder Gruppe scheidet aus dem Turnier aus.

Wo kann man "The International" verfolgen?

Neugierige können die Matches der "Dota 2"-Weltmeisterschaft direkt im Spiel oder kostenlos auf dem offiziellen Twitch-Kanal des "TI10" verfolgen: www.twitch.tv/dota2ti Experten analysieren die Partien, zudem gibt es zahlreiche Interviews. Allerdings sind gute Englischkenntnisse nötig, um den Kommentatoren folgen zu können. Wer einen Live-Stream verpasst hat, kann Replays und die Highlights eines Turniertages auf dem offiziellen Youtube-Kanal nacholen: www.youtube.com/user/dota2.

Die größten Siegchancen räumen die Buchmacher übrigens dem Team PSG.LGD ein.