Rockstar-Games-Gründer auf Abwegen: Macht "GTA"-Produzent Dan Houser seiner Ex-Firma Konkurrenz?

Rockstar Games Er stieg bei Rockstar Games aus, um eigene Wege zu gehen. Jetzt mehren sich die Hinweise, dass Dan Houser dem ehemaligen gemeinsamen Projekt "Grand Theft Auto" mit einem Gegenentwurf Konkurrenz machen könnte.

Es klingt wie der Plot eines Hollywood-Films: Zwei Brüder gründen eine gemeinsame Firma, werden äußerst erfolgreich, entzweien sich und werden zu Rivalen. Die Gerüchte häufen sich, dass dies bei der Spieleschmiede Rockstar Games der Fall sein könnte. Dan Houser, einer der Mitbegründer des "Grand Theft Auto"-Studios, verließ nach einem Sabbatical 2020 das Unternehmen und überließ die Führung seinem Bruder Sam. Mittlerweile machte Dan Houser ein eigenes Studio auf. Und sorgt mit seinen aktuellen strategischen Schachzügen für wilde Spekulationen über ein Konkurrenz-Produkt zur "GTA"-Reihe.

Mitte diesen Jahres stellte Dan Houser, der die Marken "Grand Theft Auto" und "Red Dead Redemption 2" als Autor, Produzent und Kreativchef mit prägte, sein neues, in Santa Monica ansässiges Entwicklerstudio Absurd Ventures vor. Auffallend: Unter diesem Firmennamen wurde die Rechte an zwei Marken gesichert: "American Caper" und "A Better Paradise". Schaut man auf die Website absurdventures.com, sieht man zu beiden Titeln nur einen Schriftzug, aber auch die Aussage "First Story Coming 2024". Das ist allerdings nicht die einzige Auffälligkeit in den letzten Wochen.

Was steckt hintern den beiden Titeln?

Der Titel "American Caper" könnte eine Anspielung auf eine Rettungsaktion namens "Canadian Caper" (deutsch: kanadischer Streich) sein, spekulieren manche. 1979 wurden unter dieser Bezeichnung sechs amerikanische Diplomaten durch die Intervention Kanadas und des CIA aus Geiselhaft in Teheran befreit. Ist ein ähnlicher Plot also für "American Caper" angedacht? Die Antwort wird offenbar bis nächstes Jahr auf sich warten lassen. Durchgesickert ist allerdings laut "Kotaku", dass es um zwei "normale, schwer gestörte" amerikanische Familien geht, in einer Welt voller korrupter Geschäfte, Verbrechen und "ungeschickter" Politiker.

"A Better Paradise" klingt ebenfalls nach einem interessanten Spieletitel. Die Rede ist von einem "existentialistischen Suspense-Thriller", der in der nahen Zukunft spielt.

Dan Houser will seine Titel aber nicht nur im klassischen Sinn auf das Medium Games beschränken, sondern "originelle Storytelling-Universen" erschaffen, in denen die Charaktere auch in Comics und Audio-Geschichten auftreten sollen.

Wer nun auf einen bald erscheinenden "RDR"- oder "GTA"-Rivalen hofft, wird daher von Brancheninsidern wie "Kotaku" etwas ausgebremst: Der erste Beitrag für "American Caper" soll kein Videospiel, sondern eine Graphic Novel sein. Das erste Werk aus dem "A Better Paradise"-Universum wird ebenfalls kein klassisches Game sein, sondern eine zwölf Episoden umfassende "Audio Fiction"-Serie. Dennoch bleibt die Hoffnung, dass die Spiele zu diesen vielversprechend klingenden Settings bald folgen: Die ersten Produkte dienen laut Dan Houser dazu, dem, Publikum diese Universen vorzustellen, aber er verspricht: "Das ist erst der Anfang." Videospiele stünden ebenfalls auf der Liste der Produkte, an denen Absurd Ventures in Zusammenhang mit seinen beiden Markennamen arbeitet, so "Kokatu".

Noch etwas sorgt für Aufmerksamkeit auf die Umtriebigkeit des ehemaligen "Rockstars": der Umstand, dass Dan Houser Mitarbeiter aus seiner Zeit bei Rockstar Games angeheuert hat. Beispielsweise Michael Unsworth, der seit Oktober 2023 für Absurd Ventures tätig ist. Er war als Vice President of Writing maßgeblich verantwortlich für die Storys der beiden "Red Dead Redemotion"-Titel, "Max Payne 3", "L.A. Noire" und "GTA IV" und "GTA V".

Auch Lazlow Jones arbeitet offenbar mit Dan Houser zusammen. Er spricht und spielt einen Radiomoderator in den "GTA"-Games, arbeitete an den Konzepten der Radiosender der Spielereihe mit und schrieb unter anderem auch Dialoge für die NPC-Fußgänger darin.

Auch vom "GTA"-Original gibt es Neuigkeiten: Während die Spielewelt auf den Reveal Trailer zu "GTA VI" in den kommenden Tagen wartet, kommt das Gangster-Epos zu Netflix. Allerdings nicht als Verfilmung: Die Spiele "GTA 3", "GTA Vice City" und "GTA San Andreas" werden als Mobile Games für Abonnenten des Streaming-Dienstes ab dem 14. Dezember kostenlos zur Verfügung stehen.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion