RPG-Hit für dieSwitch: Kommt nach "Witcher 3" auch "Cyberpunk 2077"

Was lange als unmöglich galt, ist doch noch eingetreten: Nintendos Switch hat eine gelungene Umsetzung von "The Witcher 3: Wild Hunt" spendiert bekommt. Bedeutet das bald auch freies Switch-Geleit für dessen Quasi-Nachfolger "Cyberpunk 2077"?

Was lange als unmöglich galt, ist doch noch eingetreten: Nintendos Switch hat eine gelungene Umsetzung von "The Witcher 3: Wild Hunt" spendiert bekommt. Bedeutet das bald auch freies Switch-Geleit für dessen Quasi-Nachfolger "Cyberpunk 2077"?

Gerade erst hat der polnische Entwickler CD Projekt die lang erwartete Switch-Version seines Rollenspiel-Hits "The Witcher 3" veröffentlicht: Obwohl die auf Nintendos Hybrid-System zugeschnittene Fassung des Mammut-Open-World-Titels mit einigen technischen Einschränkungen kommt, hat das Studio ersten Presseberichten zufolge bei der Portierung einen hervorragenden Job abgeliefert. Vor allem für Spieler, die den "Witcher" Geralt von Riva auch unterwegs bei seinen Abenteuern begleiten möchten, ist diese "Complete Edition" eine gelungene Alternative.

Kein Wunder, dass sich Switch-Besitzer nun die Frage stellen, ob CD Projekt auch für seinen nächsten Rollenspiel-Blockbuster eine Switch-Umsetzung vorgesehen hat: Das dystopische SciFi-Abenteuer "Cyberpunk 2077" nach dem Pen-and-Paper-Spiel "Cyberpunk 2020" (ursprünglich "Cyberpunk 2013") von Mike Pondsmith soll am 16. April 2020 für PC, PS4 sowie Xbox One erscheinen und ist den Entwicklern zufolge technisch noch wesentlich aufwendiger als der letzte "Witcher"-Episode.

Weil aber bereits das Rollenspiel um den weißhaarigen Hexer die Entwickler vor enorme Herausforderungen gestellt habe, sei es "eher abwegig", dass auch der Cyberpunk-Moloch für das System erscheinen werde, so "Witcher 3"-Producer John Mamais. Trotzdem hält er eine künftige Portierung nicht für vollkommen abwegig: Immerhin habe man anfangs auch vom "Witcher" gedacht, dass eine Umsetzung nahezu unmöglich wäre.