• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Speichererweiterung, 3D-Audio für TV und neue Funktionen: Das bringt das große PS5-System-Update

Das große PlayStation5-Update im September erweitert die Möglichkeiten von Sonys neuer Spielekonsole. Besonders heiß ersehnt war die Unterstützung von SSD-Festplatten als Speichererweiterung. Der entsprechende Slot wird nun freigeschaltet. Dazu kommen 3D-Audio für den Fernseher und einiges mehr.

Das große System-Update für die PS5 steht kostenlos zum Download bereit. Auf das September-Update für die nach wie vor schwer zu ergatternde Sony-Konsole hat die Community sehnsüchtig gewartet. Vor allem aufgrund der Möglichkeit, den spärlich bemessenen Speicher mit einer zusätzlichen SSD zu erweitern. Doch das ist nicht die einzige Neuerung, die Sony den Gamern spendiert. Für Ohrenschmaus sorgt die Unterstützung von 3D-Audio. Es gibt aber noch weitere neue Features in dem rund 900 MB großen Paket.

Wie schnell der Speicher auf der PS5 knapp werden kann, haben Hardcore-Gamer schnell bemerkt - vor allem, weil Blockbuster-Games von heute gerne 100 Gigabyte und mehr belegen. Abhilfe schafft nun endlich die nachgereichte Möglichkeit, eine kompatible M.2-SSD in den vorhandenen Slot zu bauen. Eine Liste passender Modelle gibt es im offiziellen PlayStation-Blog. Diese Option, den Speicher zu erweitern, stellte Sony nicht zum Verkaufsstart zur Verfügung.

Auf die Ohren gibt es auch: 3D-Audio soll die Immersion ins Spielgeschehen akustisch unterstützen. Laut Sonys Blog-Beitrag über die neuen Klangeigenschaften ist keine zusätzliche Hardware nötig, um 3D-Audio zu genießen. Stattdessen wandelt die Technik die Zweikanal-Audiowiedergabe in dreidimensionalen Klang um, sobald man die Option 3D-Audio im Menü manuell einschaltet. Für den Pulse 3D Wireless-Kopfhörer spendierte Sony zudem einen integrierten Equalizer.

Neue Ordnung, Eigenlob zum Teilen, mehr Übersicht

Ein weiteres Novum betrifft die Optik der Nutzeroberfläche: Die Bedienelemente im Control Center lassen sich nach dem Update nach eigenem Gusto neu anordnen oder bestimmte Elemente auch ausblenden. Für Spieler, die auch PS4-Games installiert haben, sorgt ein neues Feature für mehr Übersichtlichkeit: Sind PS5- sowie PS4-Variante des Titels im Besitz des Users, zeigen sowohl der Home-Bildschirm als auch die Registerkarte "Installiert" beide nun getrennt aufgelistet an.

Für die Stärkung des Gemeinschaftsgefühls aller Gamer sorgt die Option, dass alle Mitspieler nach einer Online-Partie besonders umtriebige Mitstreiter als "Anführer" auszeichnen können - quasi ein digitaler Orden, der danach permanent im Spielerprofil sichtbar ist. Um sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen, gibt es einen weiteren Weg: Über das Control Center kann man direkt auf fünf errungene Trophäen pro Spiel zugreifen. Wer seine eigene Bestleistung toppt, kommt ebenfalls groß raus: Ein Highlight-Clip des großen Moments wird automatisch erstellt und steht zum Angeben oder Schwelgen in Erinnerungen danach zur Verfügung. Das kurze Beweisvideo der eigenen Heldentaten lässt sich optional über die Mediengalerie oder das Control Center mit Freunden und Gegnern teilen.

PlayStation Now-Abonnenten haben ebenfalls Grund zur Freude: Man hat zukünftig die Wahl, ob man Spiele in Full-HD oder nur HD (720p) streamen möchte. Wenn die Verbindung bei der höheren Auflösung Schwierigkeiten macht, bietet das Update einen Verbindungstest, der das Problem analysiert und zu lösen hilft.

Die App PS Remote Play erlaubt es, die Konsolenspiele auf dem Smartphone zu daddeln. Bis dato war das nur per WLAN möglich, dank des Updates wird dies auch im mobilen Internet angeboten. Drei Qualitätsstufen erlauben, das eigene Datenvolumen im letzteren Fall auf Wunsch zu schonen. Sony macht allerdings deutlich, dass eine Breitbandverbindung von mindestens 5 Mbit/s (Megabit pro Sekunden) hierfür nötig ist, besser noch 15 Mbit/s. Auch die Bildschirmaktivitäten von Freunden lassen sich mit der App verfolgen, wenn man deren Sprachchat beitritt.