Spielend schlau werden: "Assassin's Creed" wird zum Griechenland-Museum

Bildungsreise mal anders: Ubisoft veröffentlicht den "Discovery-Modus" für "Assassin's Creed: Odyssey". Der verwandelt den Action-Blockbuster in ein interaktives "Was ist was"-Buch über das antike Griechenland.

Garantiert gewalt-, stress- und Touri-frei: Schon für "Assassin's Creed: Origins" entwickelte Hersteller Ubisoft eine Art interaktiver und mit historischen Erklärungen angereicherte Entdeckungs-Tour: Die ermöglichte das Durchstreifen der gigantischen Spielwelt, ohne dass der Spieler dabei auf Gegner oder andere, potenziell tödliche Bedrohungen treffen konnte. Ergänzend gab's eine ganze Fülle von Informationen über Land, Leute und Leben im Alten Ägypten.

Offenbar war der Ansatz so erfolgreich, dass Ubisoft das Ganze wiederholt: Die "Discovery Tour" für den Nachfolger "Assassin's Creed: Odyssey" entführt Historien-Fans nun durch das alte Griechenland: Das ist bekanntlich die Wiege der Demokratie und unserer abendländischen Kultur - außerdem war es eine Fundgrube architektonischer Meisterleistungen und anderer kultureller Errungenschaften. Ganz zu schweigen von Philosophen, Hermetikern und Alchemisten, die ethische sowie wissenschaftliche Fundamente gelegt haben, mit denen wir im 21. Jahrhundert noch immer arbeiten.

Wer all das "vor Ort", also inmitten einer kunstvoll rekonstruierten und rundum begehbaren Umgebung erleben möchte, installiert entweder den ab sofort verfügbaren "Discovery-Modus" als Add-On für das "Assassin's Creed: Odyssey"-Hauptspiel - oder kauft ihn als selbständig lauffähiges Standalone-Produkt. Als Erweiterung ist die Tour kostenlos, als eigenständiges Spiel kostet sie 20 Euro. In diesem Fall ist sie allerdings nur für den PC und über Ubisofts Store-Plattform Uplay zu haben. Ebenfalls mit im Paket: eine vollwertige Museums-Führung.

Assassin’s Creed Odyssey: Discovery Tour | Launch Trailer [Offiziell]