"The Last of Us", "Fallout", "Super Mario": Auf diese Filme und Serien dürfen sich Gamer freuen

Games-Verfilmungen Nicht wenige Games-Verfilmungen scheiterten famos - umso erstaunlicher, dass sich Hollywood und die neuen Streaming-Giganten davon nicht abschrecken lassen, zahlreiche Vorlagen umzusetzen.

Nicht alle Versuche, Charme, Thrill und Story eines Computerspiels in einen Film oder eine Serie zu übertragen, sind in der Vergangenheit geglückt. Dennoch versucht es die Branche eifriger denn je. Auf diese Produktionen dürfen sich Gamer aktuell besonders freuen.

"The Last of Us" (HBO, Sky)

Parasitäre Pilze verwandeln ein Großteil der Menschheit in mordende Monster: Auf Basis des postapokalyptischen Abenteuers "The Last of Us" (2013) ist in Kanda eine aufwendige HBO-Serie mit dreistelligem Millionen-Budget entstanden, die am 16. Januar 2023 startet. In Deutschland ist die neunteilige Serie bei Sky und WOW zu sehen. "Game of Thrones"-Darstellerin Bella Ramsey spielt die junge Ellie, Pedro Pascal (ebenfalls "Game of Thrones" und "The Mandalorian") verkörpert ihren Mentor Joel. Gemeinsam machen sie sich 20 Jahre nach den Niedergang der Zivilisation auf eine laut Sky "brutale und herzzerreißende Reise" durch die verfallenen Staaten von Amerika, um nach einem Heilmittel gegen die grassierende Seuche zu suchen. Naughty-Dog-Studiochef Neil Druckmann ("The Last Of Us") und Craig Mazin ("Chernobyl") schrieben das Drehbuch und fungierten als Executive Producers.

"Sonic The Hedgehog 3" (Kino)

Völlig blau rasen? Das darf nur einer: Sonic The Hedgehog. Segas Kult-Igel feierte 2020 als Realfilm mit computeranimiertem Helden und einem famosen Jim Carrey als Bösewicht seine durchaus unterhaltsame Kinopremiere und spielte weltweit über 320 Millionen US-Dollar ein. Teil zwei legte mächtig nach und ist mit mehr als 331 Millionen US-Dollar die derzeit umsatzstärkste Videospieladaption aller Zeiten. Kein Wunder, dass Sega und Paramount schon ein drittes Kinoabenteuer planen.

Netflix startete zudem Mitte Dezember eine animierten Serie namens "Sonic Prime". Die 24 "Vollgas"-Folgen, in den das Schicksal eines neuen Multiversums in den Handschuhen von Sonic liegt. Und auch Gegenspieler "Knuckles" bekommt 2023 eine eigene Serie - beim neuen Streaming-Anbieter Paramount+.

"Borderlands" (Kino)

Schräge Charaktere, Non-stop-Action und Tonnen an "Loot" prägen die "Borderlands"-Reihe von Entwickler Gearbox. Die Verfilmung Science-Fiction-Shooter durch das Studio Lionsgate startete bereits im Januar 2021. Details über die Story sind bislang dennoch nicht bekannt. Fest steht, dass Oscar-Gewinnerin Cate Blanchett ("Herr der Ringe") in die Rolle der legendären Diebin Lilith schlüpfen und Kevin Hart ("Jumanji") als Soldat Roland auftreten wird. Darüber hinaus wird Jamie Lee Curtis als Tannis zu sehen sein, Jack Black wird Roboter Claptrap die Stimme leihen.

Regisseur Eli Roth ist sich seiner Sache offenbar sicher: Für ihn stelle der Film, der wohl erst 2023 erscheinen soll, eine perfekte Symbiose dar - alle Videospielfans würden demnach den Film lieben, und alle ohne Kenntnisse werden nach dem Film die Spiele spielen wollen. Unterstützung bekommt er dabei von Schauspielerin Janina Gavankar, die sich selbst als ernsthafte Gamerin bezeichnet: Optisch sei der Film sehr nahe am Original, "unglaublich, welche Liebe zum Detail" da an den Tag gelegt wurde. Dennoch: Unlängst wurden Nachdrehs in Auftrag gegeben.

"Der Super Mario Bros. Film" (Kino)

Schon 1993 wurde "Super Mario Bros" verfilmt: mit Bob Hoskins und Dennis Hopper. Trotz der prominenten Besetzung ging der Streifen nicht nur als eine der ersten, sondern auch als eine der schlechtesten Spiele-Verfilmungen in die Geschichte ein. Das für April 2023 geplante Kino-Comeback in Form eines Animationsstreifens kann also nur besser werden - zumal sich die Liste der Synchronsprecher wie das Who-is-Who Hollywoods liest. "Guardians of the Galaxy"-Star Chris Pratt etwa leiht Mario die Stimme - wenngleich ganz ohne italienischen Akzent. Ebenfalls mit an Bord sind unter anderem Anya Taylor-Joy ("Das Damengambit") als Prinzessin Peach, Jack Black als Bowser und Seth Rogen als Donkey Kong. Die ersten Trailer lassen großes Gaming-Kino erwarten - mit unzähligen Anspielungen aus den Mario-Spielen. Der Kinostart ist für April 2023 geplant.

Ghost of Tsushima, Horizon, God of War, Gran Turismo und Co. (Kino, Netflix, Amazon)

Sony dreht am ganz großen Entertainment-Rad: Nach dem "Uncharted"-Kinoerfolg und neben der Umsetzung des PlayStation-Hits "The Last of Us" stehen derzeit noch eine Reihe anderer Titel auf dem Drehplan: Beim "Ghost of Tsushima"-Film soll der für "John Wick" bekannte Chad Stahelski Regie führen. Das Endzeit-Abenteuer "Horizon Zero Dawn" wird, wie man unlängst ankündigte, in Kooperation mit Netflix adaptiert, Verantwortlich soll Showrunner Steve Blackman ("The Umbrella Academy") sein. "God of War" soll später wiederum bei Amazon Prime Video laufen und laut den Produzenten "unglaublich nahe" am Original sein.

Am detailliersten scheinen die Pläne jedoch bei "Gran Turismo" gediehen zu sein: Das Projekt entsteht derzeit unter der Regie von Neil Blomkamp, der für "District 9" bekannt ist. Orlando Bloom ("Fluch der Karibik", "Herr der Ringe") und Darren Barnett ("Love Hard") wurden für den Film ebenso wie Djimon Hounsou ("Black Adam") bestätigt. Zudem soll eine Dame dabei sein, die bisher eher für ihr Gesangstalent als für ihr schauspielerisches Können berühmt war: Geri Halliwell-Horner von den Spice Girls, besser bekannt als Ginger Spice. Immerhin hat sie 1997 in der Komödie "Spiceworld" sich selbst gespielt und einen Gastauftritt in "Sex and the City" absolviert. Mit Thomas Kretschmann ist auch ein deutschsprachiger Schauspieler im Cast vertreten.

Die Dreharbeiten finden derzeit in Ungarn statt. Die Rahmenhandlung: Ein junger "Gran Turismo"-Gamer, gespielt von Archie Madewke, wird entdeckt und soll den Sprung vom virtuellen Rennen in den realen Rennsport meistern. Geri Halliwell-Horner und Djimon Hounsou mimen die Eltern des Nachwuchs-Flitzers. David Harbour verkörpert den Mentor des Protagonisten, Daniel Puig spielt dessen Bruder und Josha Stradowski den Rivalen des Helden. Dessen Vater wiederum wird wohl von Thomas Kretschmann verkörpert.

"BioShock"

Mit "The Witcher" und anderen Videospiel-Umsetzungen begeisterte Netflix bereits ein Millionenpublikum. Unlängst hat der Streamingdienst einen weiteren dicken Games-Fisch an Land gezogen: "BioShock". Regisseur Francis Lawrence und Drehbuchautor Michael Green zeichnen für die Umsetzung der Unterwasser-Dystopie verantwortlich - und genießen offenbar viele Freiheiten, wie sie im Interview mit "Collider" verrieten: "Es gibt immer Diskussionen über die Altersfreigabe und den Ton. Ich möchte da nicht zu sehr ins Detail gehen, weil wir uns noch ziemlich früh in der Produktion befinden, aber ich habe definitiv nicht das Gefühl, von Netflix in irgendeiner Art eingeschränkt oder in eine bestimmte Richtung geschubst zu werden." Zudem schwärmt Lawrence über das Spiel: "Eins der besten Spiele ist, die jemals geschaffen wurden. Es ist außerdem eins der visuell einzigartigsten Spiele, wie ich finde. Die andere Sache, und das ist eine von vielen, die mich sehr anzieht, ist, dass es sehr thematisch ist. Da sind echte Ideen und Philosophien im Spiel zu finden und es ist alles sehr, sehr durchdacht."

"Fallout"

Strahlende Zukunft bei Amazon Prime Video? Mit "Westworld" haben Jonathan Nolan und Lisa Joy eine der besten Serien der letzten Jahre abgeliefert. Nun soll das Duo die Endzeit-Welt aus den "Fallout"-Videospielen für den eCommerce- und Tech-Giganten umsetzen. "Jedes Kapitel dieser wahnsinnig fantasievollen Geschichte hat uns unzählige Stunden gekostet, die wir mit Familie und Freunden hätten verbringen können", ließen Nolan und Joy bei der ersten Ankündigung im Sommer 2020 wissen. "Wir sind unglaublich aufgeregt, mit Todd Howard und dem Rest der brillanten Verrückten bei Bethesda zusammenzuarbeiten, um mit den Amazon-Studios dieses gewaltige, subversive und düster-komische Universum zum Leben zu erwecken", so Nolan und Joy weiter. Laut Howard soll jedoch nicht die Story eines der Spiele nacherzählt werden, sondern eine eigenständige Geschichte - angesiedelt aber in derselben Welt. Unlängst stieß "Dune"- und "Twin Peaks"-Star Kyle MacLachlan zum Cast mit Ella Purnell ("Yellowjackets"), Walton Goggins ("Justified") und Newcomerin Xelia Mendes-Jones hinzu. Wann das Ganze zu sehen sein wird, ist allerdings noch völlig unklar. Erste Bilder vom Set, die den Nachbau eines kompletten Shelters und die Power Armor zeigten (und mittlerweile nicht mehr abrufbar sind), begeisterten die Fans.

Death Stranding

Wenn der postapokalyptische Postbote zweimal klingelt: Während der Game Awards 2022 präsentierten "Metal Gear Solid"-Mastermind Hideo Kojima und seine Produktionsfirma einen ersten, wie immer sehr kryptischen Teaser zur Fortsetzung von "Death Stranding". Teil eins erschien 2019 für PlayStation4 und verkaufte sich seit dem über zehn Millionen Mal. Was ungewöhnlich ist, denn das Endzeit-Abenteuer lässt sich schwer fassen - inhaltlich wie spielerisch.

Kojima versuchte es selbst so: "'Death Stranding' ist ein Actionspiel völlig neuen Typs, in dem der Spieler das Ziel verfolgt, isolierte Städte und eine zersplitterte Gesellschaft wieder miteinander zu verbinden. Das Motiv des Strangs oder der Verbindung verschweißt alle Elemente des Spiels, einschließlich der Geschichte und des Gameplays, miteinander. Als Sam Porter Bridges versucht ihr, die gesellschaftlichen Kluften zu überbrücken. Indem ihr das tut, schafft ihr neue Bindungen oder Stränge mit anderen Spielern auf der ganzen Welt. Ich hoffe, dass euch beim Spielen bewusst wird, wie wichtig es ist, Bindungen zu anderen Menschen aufzubauen."

Kurze Zeit später kündigte Kojima zudem eine Verfilmung seiner Geschichte an. An der Produktion sind die Hammerstone Studios und Kojima Productions beteiligt. Der Film soll die Handlung von "Death Stranding" um neue Handlungsstränge und Figuren erweitern. Wer Regie übernehmen wird, ist unbekannt. Beim Cast hoffen Fans natürlich auf die prominente Original-Besetzung des Spiels, zu der anderem Norman Reedus ("The Walking Dead"), Léa Seydoux ("James Bond") und Mads Mikkelsen ("James Bond: Casino Royale") zählten.

"Ich könnte nicht aufgeregter über diese neue Partnerschaft mit Hammerstone Studios sein. Dies ist ein entscheidender Moment für das Franchise und ich freue mich sehr darauf, mit ihnen zusammenzuarbeiten, um 'Death Stranding' auf die große Leinwand zu bringen", so Hideo Kojima.

Weitere Games-Verfilmungen im Überblick

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!