• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Umfrage räumt mit Gamer-Vorurteilen auf

Bewegungsfaul? Im Gegenteil! Gamer sind aktiv. Das legt zumindest die Studie "Games-Atlas 2021" nahe.

Das Klischee vom bewegungsfaulen Stubenhocker scheint endgültig widerlegt: Eine aktuelle und repräsentative Studie im Auftrag der Werbe- und Beratungsagenturen Jung von Matt NERD und Jung von Matt SPORTS zeigt, dass Gamer sogar sportlicher sind als der Rest der Bevölkerung. Zu ihrem Gaming-Verhalten befragt wurden in 20 Ländern über 40.000 Menschen - 2.000 davon in Deutschland - im Alter von mehr als 16 Jahren.

Demnach sind 87 Prozent aller Gamer - Personen, die wöchentlich mehr als fünf Stunden spielen - sportlich aktiv und üben Aktivitäten wie Jogging (37 Prozent), Schwimmen (36 Prozent), Fußball (20 Prozent) oder Hanteltraining (19 Prozent) aus. In der Umfrage haben nur 13 Prozent der Spieler und Spielerinnen angegeben, in den vergangenen zwölf Monaten keiner sportlichen Aktivität nachgegangen zu sein. In der Gesamtbevölkerung haben im Vergleich 18 Prozent erklärt, in dem Zeitraum keinen Sport ausgeübt zu haben.

Smartphone unangefochten populärste Spieleplattform

Generell würden sich dem "Gaming Atlas 2021" zufolge die Deutschen spielfreudig zeigen: 46 Prozent aller Befragten definiert sich laut Daten des beauftragten Marktforschungsinstituts Insightful als Gamer. Hinzu kommt der hohe Anteil jener, die Computer-, Video- und Mobilespiele zwar nutzen, sich aber nicht als Gamer betrachten.

Fast ein Fünftel der Befragten wiederum sieht sich als wettbewerbsorientierter Gamer - zum Beispiel in den Online-Modi des Fußballsimulation "FIFA". Generell würden demnach die Interessen der Deutschen beim Spielen in die Breite gehen und vom Mobile-Titel "Candy Crush", über "Mario Kart 8" und "Pokémon" bis zu "Call of Duty" und "Fortnite" reichen.

Gespielt wird übrigens überwiegend auf dem Smartphone: 54 Prozent der Gesamtbevölkerung, 77 Prozent der Gamer und 84 Prozent der wettbewerbsorientierten Gamer nutzen iPhones, Android-Geräte und Co. Das ist mit deutlichem Abstand Platz eins vor dem PC und dem Tablet. Die meistgenutzte Spielekonsole ist die PlayStation4: 34 Prozent der Gamer und 46 Prozent der wettbewerbsorientierten Spieler nutzen die Sony-Konsole (Gesamtbevölkerung: 19 Prozent).



Prospekte