Weibliche Managerinnen und Moral-System: "FIFA 20" mit neuen Karrieremodus

Endlich legt der Karrieremodus von "FIFA" ordentlich nach: In "FIFA 20" kommt das "Fußball Manager"-ähnliche Feature mit Managerinnen, einem Moralsystem und Spieler-Potenzialen.

Während der Karrieremodus in EA's Fußballsimulation "FIFA 19" wenig mehr war als ein dezent verbessertes Update des gleichen Features im Vorgängerspiel, hat der Hersteller für "FIFA 20" offenbar ordentlich nachgelegt: Unter den Verbesserungen findet sich vor allem ein komplexes Moral-System - und das erinnert frappierend an vergleichbare Features aus Fußball-Manager-Spielen für den PC. So wirkt sich die Moral der Spieler zum Beispiel auf ihre verschiedenen Attribute aus. Entsprechend vorsichtig muss der Gamer sein, was er in digitalen Pressekonferenzen zum Besten gibt: Eine Aussage getroffen, die der Mannschaft nicht gefällt - und schon geht das Moral-Barometer der Truppe in den Keller.

Außerdem dürfen "FIFA"-Fans nun ihren eigenen weiblichen oder männlichen Manager erstellen und individualisieren. Unter den Anpassungsmöglichkeiten finden sich zum Beispiel verschiedene Hauttypen sowie Garderoben und Frisuren. Neu ist aber auch das "dynamische Spielerpotenzial", das den Gesamtwert eines jeden Spielers beeinflusst: Je geschickter sich die verschiedenen Kicker-Stars auf dem Rasen anstellen, desto mehr wächst ihr Potenzial.

Ebenfalls dynamisch ist die neue und verbesserte Benutzeroberfläche, die mit einem authentischen Branding der Bundesliga, der Premier League, der Ligue 1, der LaLiga Santander, der MLS und der UEFA Champions League beziehungsweise der UEFA Europa League kommt.

"FIFA 20" erscheint am 27. September für PC, PS4, Xbox One und Switch.

FIFA 20 | Offizieller VOLTA-Gameplay-Trailer