Wie geht es dem "Fortnite"-Wunderkind fünf Jahre später?

E-Sports-Profi Benjyfishy Die Schule schmeißen, um mit Gaming ein Vermögen zu verdienen - diesen Traum jedes zockenden Teenagers erfüllte sich Benjyfishy vor fünf Jahren. Was ist aus ihm geworden?

Was für jeden Gaming-affinen Teenie eine Wunschvorstellung ist, dürfte für die meisten Eltern eher ein Albtraum-Szenario darstellen: die Schule abbrechen, um als professioneller E-Sportler sein Glück zu versuchen. Die Mutter des 15-Jährigen, der sich als "Benjyfishy" einen Namen in der "Fortnite"-Community machte, unterstützte den Traum ihres Sprösslings. Vor fünf Jahren erlaubte sie ihm, zugunsten einer E-Sports-Karriere vom herkömmlichen College zu Online-Kursen zu wechseln, damit er die Flexibilität bekam, die für die professionelle Gamer-Laufbahn nötig war.

Die Rechnung ging auf: Zwischen 2019 und 2023 soll das Gaming-Wunderkind über 602.000 Euro mit seinen "Fortnite"-Skills verdient haben. Doch wie geht es Benjyfishy heute?

Wunderkind blieb "Fortnite" nicht treu

Vielleicht die größte Überraschung: Obwohl "Fortnite" ihn groß gemacht hat, kehrte Benjyfishy dem Online-Battle-Royale von Epic Games den Rücken! Die Begründung: "Fortnite" sei kein richtiges Wettkampfspiel. Stattdessen wechselte der junge Mann zu "Valorant".

Der 2020 erschienene Multiplayer-Ego-Shooter von Riot Games wurde bei The Game Awards als "Bestes E-Sport-Spiel" ausgezeichnet. Es läuft auch hier gut für Benjyfishy. So titelt "Valorant News" unlängst auf X: "Beniyfishy hat sich bereits für sein zweites internationales "Valorant"-Event qualifiziert, während manche Profis noch nicht einmal für ihr erstes qualifiziert sind." Und lieferte ein aktuelles Bild des jungen Mannes gleich mit.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion