• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wo steht "Star Citizen"? Nach 9 Jahren ist das erste Sternensystem fertig

Perfektionismus gilt eigentlich als eine Tugend. Im Fall von "Star Citizen" bremst der eigene Anspruch aber den Fortschritt aus. Nach neun Jahren Entwicklungszeit und über 370 Millionen Spenden-Dollar ist das erste Sternensystem vollendet. Weitere sollen folgen, nur wann?

Mit über 370 Millionen Spenden-Dollar ist das Weltraum-MMO "Star Citizen" von "Wing Commander"-Schöpfer Chris Roberts eine der teuersten Spiele-Produktionen und das erfolgreichste Crowdfunding-Game aller Zeiten. Die Erfolgsstory wird nur vom eigenen Erbauer bedroht: Die Detailverliebtheit und der Perfektionismus von Roberts lässt die Vollendung seiner All(es)-Simulation als Sisyphusarbeit erscheinen. Kritiker bemängeln schon lange die schleppenden Fortschritte des Games. Nun, nach neun (!) Jahren, ist immerhin das erste Sternensystem zu Ende gebaut und das Spiel hat Alpha-Status erreicht. Der offizielle Release steht aber immer noch in den Sternen. Selbst für die Hardcore-Fans eine Geduldsprobe.

Das nun fertiggestellte Sternensystem kommt mit dem Alpha-Patch 3.14 und dient als Prototyp, in dem alle nötigen Techniken für das restliche Universum stecken. Planetares Kernelement im Stanton-System ist der Gasriese Crusader, um den die Wolkenstadt Orison kreist. Letztere ist eine funktionale Landezone und besteht aus einem Netzwerk unterschiedlicher Stationen wie Hangar, Werften und Hotels.

Meilenstein

Dass es sich bei Orison um eine Wolkenstadt handelt, ist nicht nur eine schöne Idee für eine malerische Kulisse, sondern gleichzeitig eine Tech-Demo, denn sie erlaubt den Machern von Cloud Imperium Games, ihre neue Technik eindrucksvoll zu präsentieren: Die "Cloud Tech" erlaubt es, volumetrische Wolken in Farben und Formen besonders realistisch darzustellen. Noch sieht man dem Ergebnis allerdings an, dass diese Aufgabe extrem leistungshungrig ist. Schlimmstenfalls "stottert" die Grafik.

Neben dem Gasplaneten Crusader und der Wolkenstadt Orison beinhaltet der Alpha-Patch 3.14 das Transportschiff Taurus, ein neues Scan-System, eine Überarbeitung des Power-Managements, die Option, sich gegenüber Sicherheitskräften zu ergeben, und einen neuen, präziseren Flugmodus für Raketen.

Dennoch: In den Augen der Kritiker ist all das reichlich wenig an vollendeten Features nach fast 10 Jahren Entwicklungszeit. Die nächsten Updates 3.15 bis 3.17 sind für Anfang 2022 geplant. Der nächste Meilenstein, die Alpha 4.0, die ein weiteres Sonnensystem hinzufügen soll, ist allerdings noch ein gutes Stück entfernt und wurde immer wieder verschoben. Unterstützt wird das Game dennoch weiterhin von der loyalen Fanbase: Das Crowdfunding-Projekt steuert die magische Marke von 400 Millionen US-Dollar an.