Zu viel Action, zu wenig Zerstörung: Neues "Worms Rumble" enttäuscht Fans

Der Schuss geht offenbar nach hinten los: Beim neuen "Worms"-Ableger "Rumble" bricht Entwickler Team 17 mit vielen Traditionen der Kult-Reihe - sehr zum Unmut der Fans.

Rückgratlose Kriecher auf dem Kriegspfad: Das britische Studio Team 17 kündigte bereits vor geraumer Zeit ein neues "Worms" für 2020 an - und stellte vage Würmer in Aussicht, wie man "sie noch nie gesehen hat". Was die Briten genau damit gemeint haben, wurde jetzt klar, als man einen offiziellen Trailer veröffentlichte.

Der Ableger "Rumble" bricht demnach mit vielen Traditionen der Reihe, die seit Mitte der 90er-Jahre für fast sämtliche Spielsysteme erschienen ist und sich dabei immer wieder neu erfunden hat. Statt sich in den Multiplayer-Gefechten rundenweise genüsslich den Garaus zu machen, wird es künftig hektische Action in Echtzeit und individuell gestaltbare Charaktere geben. Dabei orientieren sich die Macher sowohl an modernen Battle-Royale-Titeln wie "Fortnite" als auch an Plattformer-Prügeleien wie "Super Smash Bros."

Das jüngst veröffentlichte Video zu "Worms Rumble" verrät viel über das Gameplay, stößt bei vielen Fans der Serie aber auf nur wenig Gegenliebe: Auf Youtube senkt das Gros der User den Daumen. Viele Fans vermissen das rundenweise Vorgehen ebenso wie die Möglichkeit, die Level mithilfe ihres irren Waffenarsenals in eine Kraterlandschaft zu verwandeln - normalerweise ein wichtiger Faktor in der auf Chaos und Zerstörung ausgerichteten "Worms"-Welt.

Wann genau die kleinen Kriechtiere ihrem Vernichtungshandwerk wieder nachgehen, verrät auch der Trailer nicht - allerdings soll "Worms Rumble" noch dieses Jahr für PC, PS4 und PS5 erscheinen - Unterstützung für bis zu 32 Schießwütige inklusive.

Worms Rumble - Announcement Trailer | PS4