window.dataLayer.push({ event: 'cmp_allow_fb', cmp_allow_status: false });
  • Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Mittelsachsen

Die Rache des Ninjas: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche

"Snake Eyes: G.I. Joe Origins", "Promising Young Woman" und "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Deutsche Filmemacher in Hollywood - das ist seit fast 100 Jahren eine Erfolgsgeschichte. 1927 drehte Friedrich Wilhelm Murnau in Kalifornien seinen besten Film, das noch heute zu Tränen rührende Stummfilmdrama "Sonnenaufgang". Dem viel zu früh verstorbenen Mann aus Bielefeld folgte vor allem in den Kriegsjahren ein Talent nach dem anderen, Douglas Sirk und Robert Siodmak etwa. Später dann versuchten sich die Autorenfilmer der 70-er äußerst erfolgreich in der Traumfabrik - Wim Wenders, Werner Herzog, Volker Schlöndorff. Und heute? Da stehen Männer wie Marc Forster ("World War Z") und Roland Emmerich ("Independence Day") für nicht unbedingt intelligentes, aber erfolgreiches Actionkino. Auch Robert Schwentke, der wie Emmerich aus Stuttgart stammt, gehört zur ersten Riege der Blockbuster-Macher. Der 53-Jährige verantwortete Action-Erfolge wie "R.E.D. - Älter, Härter, Besser" und zwei Teile der "Die Bestimmung"-Reihe. Sein jüngster Film "Snake Eyes: G.I. Joe Origins" erscheint nun ebenso wie der Oscar-Preisträger "Promising Young Woman" und "Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings" auf DVD und Blu-ray.

"Snake Eyes: G.I. Joe Origins" (VÖ: 18. November)

"Snake Eyes: G.I. Joe Origins" ist der dritte Teil der "G.I. Joe"-Reihe und - der Name verrät es - eine Origin-Story: Unter der Regie von Robert Schwentke erzählt der Film die Herkunftsgeschichte des von Henry Golding gespielten einstigen Waisenjungen Snake Eyes. Der einzelgängerische Kämpfer wird zunächst in Japan zum Ninja ausgebildet, nachdem er einem Würdenträger des Arashikage-Clans das Leben gerettet hat. Zwar findet er in Japan so etwas wie eine neue Heimat, doch die Vergangenheit lässt Snake Eyes nicht los. Denn als Kind musste er mitansehen, wie sein Vater ermordet wurde - und noch immer sinnt er auf Rache.

Preis DVD: circa 14 Euro

USA, 2021, Regie: Robert Schwentke, Laufzeit: 117 Minuten

"Promising Young Woman" (VÖ: 18. November)

Cassie (Carey Mulligan) ist bemitleidenswert: Sturzbetrunken hängt sie in einer Diskothek herum. Wie gut, dass ein netter Partygast sie nach Hause fährt - nur, um ihren desolaten Zustand für sexuelle Annäherungen auszunutzen. Wer jetzt ein klassisches Vergewaltigungsdrama erwartet, irrt bei "Promising Young Woman" aber gewaltig. Denn Cassie ist plötzlich wieder topfit, lässt ihre Inszenierung auffliegen und weist den übergriffigen Mann in die Schranken. Wie sich zeigt, gehört es zu Cassies ungewöhnlichem Hobby, Männern ihr aufdringliches Verhalten widerzuspiegeln. Erst später im Film enthüllt Filmemacherin Emerald Fennell die Beweggründe von Cassies Rachefeldzug. "Promising Young Woman" bietet so vieles: persönliches Drama, einen neuen Blickwinkel auf die MeToo-Debatte, eine gesellschaftskritische Groteske ... Auch bei der diesjährigen Oscar-Verleihung ging der Film mit mehreren Nominierungen ins Rennen. Letztlich gewann Emerald Fennell in der Kategorie "Bestes Originaldrehbuch".

Preis DVD: circa 14 Euro

GB / USA, 2020, Regie: Emerald Fennell, Laufzeit: 109 Minuten

"Shang-Chi and the Legend of the Ten Rings" (VÖ: 18. November)

Im 25. Beitrag der Marvel-Filmreihe dreht sich alles um den asiatischen Superhelden Shang-Chi (Simu Liu): Nach dem gewaltsamen Tod seiner Mutter Li (Fala Chen) wollte ihn sein Vater, der mächtige Terrorboss Wenwu (Tony Leung), zu einem Killer ausbilden. Shang-Chi aber gelang die Flucht nach San Francisco, wo er unter dem Namen Shaun fortan ein einfaches Leben führt. Doch als Shaun eines Tages im Bus überfallen wird, offenbart er seine wahre Identität. Gemeinsam mit seiner besten Freundin Katy (Awkwafina) braust er nach Macau, um seine Schwester Xialing (Meng'er Zhang) zu treffen. Nur wenig später befindet sich das Trio auf der Flucht vor den Schergen Wenwus, den persönliche Motive zu einer rücksichtslosen Mission treiben. Der Plot von "Shang-Chi and the Legend of the Ten Ring" ist durchaus kurzweilig. In puncto visueller Opulenz klotzen Regisseur Destin Daniel Cretton und seine Crew vor allem ab dem Moment, als wir in das in einem magischen Wald versteckte Parallelreich von Shang-Chis Mutter eintauchen.

Preis DVD: 14 Euro

USA, 2021, Regie: Destin Daniel Cretton, Laufzeit: 127 Minuten