Disney verschiebt "Mulan", "Star Wars" und "Avatar" erneut

Aufgrund der weiter ansteigenden Zahl von Coronainfektionen in den USA hat Disney den Start mehrere Kinofilme erneut verschoben.

Schon zweimal hatte Disney die für dieses Jahr angekündigte Realverfilmung von "Mulan" verschoben. Nun müssen sich die Fans der asiatischen Kriegerin erneut gedulden: Wegen der anhaltenden Corona-Krise in den USA wurde der für den 21. August geplante Kinostart erneut verschoben - auf unbestimmte Zeit. Zuvor war der Film unter der Regie von Niki Caro bereits von Ende März auf den 24. Juli verschoben worden.

"In den letzten Monaten ist klar geworden, dass nichts in Stein gemeißelt werden kann, wenn es darum geht, wie wir während dieser globalen Gesundheitskrise Filme veröffentlichen", heißt es in einer Erklärung von Disney und weiter: "Das bedeutet heute, dass wir unsere Pläne für die Veröffentlichung von Mulan unterbrechen müssen, während wir prüfen, wie wir diesen Film am effektivsten einem Publikum auf der ganzen Welt zugänglich machen können."

Doch es ist nicht die einzige Änderung im Kinoplan von Disney: Auch alle geplanten "Star Wars"- und "Avatar"-Filme werden um ein ganzes Jahr nach hinten verschoben: Statt am 17. Dezember 2021 soll "Avatar 2" nun erst am 16. Dezember 2022 erscheinen. Die weiteren drei geplanten Teile sollen im jährlichen Turnus folgen. Der erste von drei nicht näher betitelten "Star Wars"-Filmen soll statt am 16. Dezember 2022 nun am 22. Dezember 2023 erscheinen. Weitere folgen in den Jahren 2025 und 2027.

Auch Warner, Sony und Paramount verschieben Filme

Der Regisseur der "Avatar"-Reihe, James Cameron, schrieb auf Instagram: "Es gibt niemanden, der über diese Verzögerung mehr enttäuscht ist als ich". Weiter erklärt er: "Was die meisten von euch wahrscheinlich nicht wissen, ist, dass die Pandemie uns immer noch daran hindert, den größten Teil unserer virtuellen Produktionsarbeit auf der Bühne in Los Angeles wieder aufnehmen zu dürfen." Diese Arbeit sei jedoch ebenso wichtig wie die der realen Schauspieler.

Die Verschiebungen der Disney-Blockbuster sind ein weiterer herber Schlag für alle Kinobetreiber: Bereits Anfang der Woche hatte Disney-Konkurrent Warner Bros. die Veröffentlichung von Christopher Nolans "Tenet" verschoben. Der Film soll nun ab dem 12. August weltweit gestaffelt erscheinen. Sony wiederum kündigte wenige Stunden nach Disney an, den für 5. November 2021 geplanten "Spider Man"-Film nun am 17. Dezember 2021 veröffentlichen zu wollen. Paramount verschiebt "A Quiet Place 2" und "Top Gun 2" um mehrere Monate nach hinten.