Erster Trailer zu "Dune": So wird das Kino-Highlight des Jahres

Schon zweimal ist die Verfilmung des Science-Fiction-Bestsellers "Dune" gescheitert. Nun hat Denis Villeneuve das "'Star Wars' für Erwachsene" gedreht. Ein erster Trailer gibt Einblicke in das Film-Highlight des Jahres.

"Dune" - der Name allein schon ist ein Mythos. Nicht nur, weil Frank Herberts Romanvorlage seit ihrem Erscheinen im Jahr 1965 als eines der ganz großen Werke der Science-Fiction gilt. "Dune" ist auch deshalb ein Mythos, weil die bisherigen Versuche, das komplexe Werk zu verfilmen, gescheitert sind. Bereits 1975 wollte der Chilene Alejandro Jodorowsky ("El Topo") den Roman, der in Deutschland auch als "Der Wüstenplanet" bekannt ist, fürs Kino adaptieren. Es war ein größenwahnsinniges Projekt, mit Salvador Dalí als Weltraum-Imperator und Musik von Pink Floyd, H. R. Giger entwarf das Setdesign. Als aber bereits zwei Millionen Dollar ausgegeben waren, zogen sich die Produzenten zurück, und der Film wurde nie gedreht. Ein paar Jahre später drehte dann David Lynch seine "Dune"-Version, die im Schneideraum aber derart verstümmelt wurde, dass 1984 schließlich ein Film in die Kinos kam, den man kaum verstand.

Nun hat sich Denis Villeneuve, frankokanadischer Filmemacher und spätestens seit dem Drogenthriller "Sicario" der vielleicht bedeutendste Regisseur der Gegenwart, des Stoffes angenommen. Im März vergangenen Jahres begann er in Ungarn, Abu Dhabi und Jordanien mit den Dreharbeiten, im Juli war alles im Kasten. Derzeit sitzt Villeneuve an der Postproduktion, am Filmstart - "Dune" soll an Weihnachten in die Kinos kommen - hält der Verleiher Warner derzeit fest. Jetzt wurde ein erster, atemberaubender Trailer veröffentlicht.

Ein Film in zwei Teilen

Timothée Chalamet spielt Paul Atreides, einen jungen Mann, dessen Familie die Kontrolle über den Wüstenplaneten Arrakis übernehmen soll. Auf Arrakis befinden sich Minen, in denen Spice abgebaut wird, ein Rohstoff, der unverzichtbar ist in der Welt von "Dune". Denn das Spice, das es nur hier gibt, macht es möglich, durchs Weltall zu reisen. Und mehr noch, es hat auch die Fähigkeit, das Leben der Menschen zu verlängern und ihr Bewusstsein zu erweitern. Doch Pauls Familie ist nicht die Einzige, die Interesse hat an Arrakis, und so entbrennt ein Kampf um die Vormacht im Universum. Oscar Isaac spielt Leto Atreides, Pauls Vater, Rebecca Ferguson ist Lady Jessica, Letos Partnerin. Josh Brolin ist als Pauls Mentor zu sehen, Stellan Skarsgård spielt den Bösewicht Baron Harkonnen. In weiteren Rollen sind Javier Bardem, Charlotte Rampling und Dave Bautista zu sehen.

Dass sein "Dune" endlich der Film wird, auf den "Dune"-Fans seit Jahren warten - Denis Villeneuve scheint fest davon überzeugt zu sein. Er hätte nie zugesagt, "Dune" zu drehen, wenn er die Handlung des Buches in einen einzigen Film hätte quetschen müssen, sagte der Regisseur vor einiger Zeit im Interview mit "Vanity Fair". "Diese Welt ist zu komplex." Und so ist der Film, der in einigen Monaten in die Kinos kommt, nur die erste Hälfte - und die Fortsetzung bereits in Planung.