Filmfestival von Cannes stellt offizielle Filmauswahl vor

Die Internationalen Filmfestspiele von Cannes haben ihre offizielle Filmauswahl vorgestellt. Ein Name, mit dem viele gerechnet hatten, fehlte.

Der neue Film von Quentin Tarantino ist, anders als von vielen Beobachtern erwartet, nicht dabei - "Once Upon a Time in Hollywood" werde nicht rechtzeitig fertig, erklärte Thierry Fremaux bei der Vorstellung der Filme, die in diesem Jahr in Cannes gezeigt werden. Dennoch wartet das 72. Festival von Cannes in diesem Jahr mit einigen großen Namen auf. So gehen im Mai unter anderem Pedro Almodóvar ("Leid und Herrlichkeit"), Ken Loach ("Sorry, we missed you") und Terrence Malick ("A Hidden Life") mit ihren Filmen in den Wettbewerb um die Goldene Palme. Auch der Eröffnungsfilm, Jim Jarmuschs Zombiestreifen "The Dead Don't Die", bewirbt sich um den Hauptpreis.

Außer Konkurrenz werden in Cannes unter anderem die Fernsehserie "Too Old to Die Young" von Nicolas Winding Refn ("Drive") gezeigt, der Film "Maradona" von Asif Kapadia, das Elton-John-Biopic "Rocketman" von Dexter Flechter und "The Best Years of Life" des Franzosen Claude Lelouch. Auch ein deutscher Filmemacher ist an der Croisette mit seinem neuen Werk vertreten: Werner Herzog mit "Family Romance, LLC".

Bevor Festivalleiter Thierry Fremaux die offizielle Filmauswahl vorstellte, erinnerte sein Kollege Pierre Lescure an die Regisseurin Agnès Varda, die auch auf dem Plakat des Festivals zu sehen ist. "Sie war so klein und doch so groß", sagte Lescure über die kürzlich verstorbene Belgierin. Bereits vor wenigen Tagen wurden bekanntgegeben, dass Schauspiellegende Alain Delon mit der Ehrenpalme ausgezeichnet wird.

Das Filmfestival von Cannes findet von 14. bis 25. Mai statt, "Birdman"-Regisseur Alejandro González Iñárritu sitzt der Jury vor.