Harrison Ford hat keine Lust mehr auf Han Solo

"Han Solo hat sein Potenzial ausgeschöpft": Harrison Ford will nach seinem kurzen Auftritt in "Der Aufstieg Skywalkers" wohl nicht mehr in die Rolle des "Star Wars"-Helden schlüpfen.

"Han Solo hat sein Potenzial ausgeschöpft": Harrison Ford will nach seinem kurzen Auftritt in "Der Aufstieg Skywalkers" wohl nicht mehr in die Rolle des "Star Wars"-Helden schlüpfen.

In "Der Aufstieg Skywalkers", dem neunten und vorerst letzten Kinofilm der "Star Wars"-Saga, hatte Harrison Ford einen kleinen Gastauftritt. Noch einmal als Han Solo vor der Kamera stehen will er aber offenbar nicht. "Ich glaube, Han Solo hat sein emotionales Potenzial mittlerweile ausgeschöpft", sagte der 77-Jährige im Interview mit der Nachrichtenagentur teleschau. Dass er in "Der Aufstieg Skywalkers" noch einmal mitgespielt hat, habe "nichts mit Nostalgie zu tun", so Ford weiter. Regisseur J. J. Abrams habe ihn einfach gefragt. ob er dabei sein wolle - "und ich habe ja gesagt. J. J. ist ein sehr kluger Mann."

In den deutschen Kinos ist Harrison Ford ab 20. Februar in der Jack-London-Verfilmung "Ruf der Wildnis" zu sehen. Später im Jahr wird der US-Amerikaner für den fünften Teil der "Indiana Jones"-Reihe vor der Kamera stehen. "Es ist ein komplizierter Dreh, deshalb schieben wir den Start immer wieder hin und her, um die richtige Zeit zu finden", erklärt Ford den immer wieder nach hinten verlegten Beginn der Dreharbeiten. Man werde aber "sehr bald" loslegen.