"Knives Out" bekommt eine Fortsetzung

Regisseur Rian Johnson will es schon länger, nun ist es offiziell: "Knives Out - Mord ist Familiensache" wird fortgesetzt.

Regisseur Rian Johnson will es schon länger, nun ist es offiziell: "Knives Out - Mord ist Familiensache" wird fortgesetzt.

"Knives Out - Mord ist Familiensache" war einer der Überraschungserfolge der vergangenen Monate. Gut, der Film bietet etliche Stars auf - Daniel Craig, Chris Evans, Jamie Lee Curtis, um nur ein paar zu nennen -, erzählt aber doch eine sehr klassische, fast schon altmodische Geschichte, wie sie auch Agatha Christie hätte schreiben können. An den Kinokassen kam das an, knapp 300 Millionen US-Dollar wurden weltweit bislang eingespielt. Und am kommenden Sonntag könnte es auch noch einen Oscar für das beste Drehbuch geben. Nun kündigte die Produktionsfirma Lionsgate an, dass die Kriminalgeschichte von Regisseur und Drehbuchautor Rian Johnson fortgesetzt werden soll. Laut "Deadline" könnte die Vorproduktion schon bald beginnen.

Rian Johnson hatte bereits vor einigen Wochen sein Interesse an einer Fortsetzung des Films bekundet. "Ich hatte eine tolle Zeit, ihn zu machen, und eine tolle Zeit, mit Daniel Craig zu arbeiten", so Johnson gegenüber "Deadline". "Jetzt, da ich sehe, wie das Publikum auf den Film reagiert, kommt mir die Vorstellung, weiterzumachen, fantastisch vor."

"Knives Out" erzählt, wie der von Daniel Craig gespielte Privatermittler Benoit Blanc von einem unbekannten Auftraggeber ins Haus des unlängst verstorbenen Bestsellerautors Harlan Thrombey (Christopher Plummer) gerufen wird. Offenbar hat sich Thrombey das Leben genommen - doch dem findigen Blanc kommen schnell Zweifel. Zumal viele Mitglieder aus Thrombeys verkommener Familie als Täter in Betracht kommen. Im Zentrum einer Fortsetzung, so Regisseur Johnson, könnte die Figur des Benoit Blanc stehen. Ob Daniel Craig erneut mit von der Partie sein wird, ist noch nicht bekannt.

"Knives Out - Mord ist Familiensache" läuft seit Anfang Januar in den deutschen Kinos.