• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Mit Tragikomödie: Til Schweiger will den Oscar für Deutschland holen

Vom Kitsch-Regisseur zum Oscar-Preisträger? Til Schweiger hat seine Tragikomödie "Die Rettung der uns bekannten Welt" für die deutschen Oscar-Auswahlsichtungen eingereicht.

And the Oscar goes to ... Germany? Davon zumindest scheint "Keinohrhasen"-Regisseur Til Schweiger zu träumen. Der 57-Jährige verfilmte mit der Tragikomödie "Die Rettung der uns bekannten Welt" ein Drehbuch des deutschen Kabarettisten und Autoren Lo Malinke, an dem Schweiger selbst mitwirkte. Nun hat er den Titel für die deutschen Oscar-Auswahlsichtungen eingereicht.

"Die Rettung der uns bekannten Welt" erzählt von dem psychisch kranken Paul (Emilio Sakraya), der nach einem Selbstmordversuch in einem Therapiezentrum landet. Dort verliebt er sich in Toni (Tijan Marei), mit der schon bald aus der Einrichtung flüchten will.

Wie German Films am Donnerstag bekannt gab, ist Schweigers jüngstes Werk (geplanter Veröffentlichungstermin: 11. November 2021) einer von zehn Titeln, die ins Rennen um den deutschen Beitrag in der Kategorie "Best International Feature Film" gehen. Zur Auswahl stehen außerdem: "Die Unbeugsamen" von Torsten Körner, "Die Welt wird eine andere sein" von Anne Zohra Berrached, "Fabian oder der Gang vor die Hunde" von Dominik Graf, "Herr Bachmann und seine Klasse" von Maria Speth, "Ich bin dein Mensch" von Maria Schrader, "Je suis Karl" von Christian Schwochow, "Lieber Thomas" von Andreas Kleinert, "Nahschuss" von Franziska Stünkel" und "Schachnovelle" von Philipp Stölzl.

Die 94. Oscar-Verleihung findet am 27. März 2022 statt. Zuvor entscheidet hierzulande ein neunköpfiges Komitee, welches deutsche Werk bei der Academy eingereicht werden soll. Welcher Film das Rennen macht, wird am 15. September verkündet.