Neuer Weihnachtsrekord: "Avatar 2" setzt seinen Siegeszug in Deutschland fort

Trotz Einbußen in den USA und in China "Avatar: The Way of Water" setzt seinen Siegeszug fort: Mit 735.000 verkauften Tickets am Weihnachtswochenende stellt der Sci-Fi-Kracher sogar einen neuen Rekord auf. Rückschläge muss der Film in den USA und in China verkraften ...

Die Welt ist im "Avatar"-Fieber: Eine Woche nach dem weltweiten Kinostart setzt "Avatar: The Way of Water" den Verkaufserfolg an den Kinokassen fort. 735.000 Menschen lockte der Sci-Fi-Kracher von James Cameron am Weihnachtswochenende in die deutschen Kinos. Damit ist "Avatar 2" der bisher erfolgreichste Film an einem Weihnachtswochenende, an dem Heiligabend auf einen Samstag fiel. Auf den Plätzen zwei bis fünf in Deutschland folgten an diesem Wochenende "Der gestiefelte Kater 2: Der letzte Wunsch" (147.500 verkaufte Tickets), "Der Räuber Hotzenplotz" (45.000), "Oskars Kleid" (40.000) und "Ein Weihnachtsfest für Teddy" (24.000).

Weniger rosig sieht es auf dem internationalen Kinomarkt aus: Sowohl in den USA als auch in China hatte "Avatar: The Way of Water" Einbußen zu verkraften. Schuld daran ist jedoch weniger der Film selbst als vielmehr die ungünstigen Bedingungen, die in beiden Ländern herrschen: Der Wintersturm Elliot sorgte für enorme Schneemassen, Stromausfälle und mehr als 40 Tote in den Vereinigten Staaten. Dementsprechend gingen weniger Menschen ins Kino: Der Verlust im Vergleich zum Startwochenende der "Avatar"-Fortsetzung betrug 59 Prozent. In China wiederum bremst eine heftige Corona-Welle die Kino-Freude der Bevölkerung.

889,3 Millionen US-Dollar insgesamt

Insgesamt spielte "Avatar: The Way of Water" bislang 889,3 Millionen US-Dollar ein, wovon 601,7 Millionen auf den internationalen Markt (außerhalb der USA) fallen. In Deutschland erwirtschaftete der Film bislang insgesamt 19,37 Millionen US-Dollar.

Der Film knüpft inhaltlich an "Avatar - Aufbruch nach Pandora" (2009) an: Die Menschen haben nichts aus den Ereignissen des vergangenen Abenteurs gelernt. Stattdessen wollen sie sich Pandora und vor allem die Ressourcen des Planeten weiter unter den Nagel reißen. Allerdings: Auch bei den Einwohnern von Pandora ist nicht mehr alles so harmonisch und friedlich, wie es einmal war. Der ehemalige Soldat Jake Sully (Sam Worthington) und Neytiri (Zoe Saldana) haben eine Familie gegründet. Zu dem Patchwork-Gebilde im Pandora-Stil gehören neben drei eigenen Kindern auch ein Menschenjunge und ein aufbegehrender Na'vi-Teenager, beide adoptiert. Als die Luft in ihrer Heimat immer dünner wird, müssen sie alle ein neues Zuhause suchen. So landen sie in der überwältigenden Küstenwelt der Metkayina.

Insgesamt sind vier "Avatar"-Fortsetzungen geplant: Die nächste, "Avatar 3", soll am 19. Dezember 2024 ins Kino kommen.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!