"The Big Lebowski"-Spin-off kommt

Aus einer Fortsetzung von "The Big Lebowski" wurde zwar nichts, dafür bekommt eine der schrägsten Figuren des Kultfilms ein Spin-off. Nun wurden neue Details zu "The Jesus Rolls" bekannt.

"Nobody fucks with the Jesus" - dank solcher Sprüche wurde Jesus Quintana eine Kultfigur in einem der berühmtesten Filme der Hollywoodgeschichte: "The Big Lebowski". Der Wunsch, die Story des bowlenden "Päderasten" weiterzuerzählen, wurde an die Coen-Brüder, damalige Autoren und Regisseure, schon unzählige Male herangetragen. Doch die winkten stets ab. Also nahm vor drei Jahren Jesus-Darsteller John Turturro das Projekt selbst in die Hand. Wie der "Hollywood Reporter" nun berichtet, ist der Film fertig - und soll Anfang nächsten Jahres in den nordamerikanischen Kinos starten. Ein deutscher Veröffentlichungstermin ist noch nicht bekannt.

Mit an Bord sind neben Drehbuchautor und Darsteller Turturro auch Bobby Cannavale, Audrey Tautou, Jon Hamm und Susan Sarandon. "Ich glaube, es ist die richtige Zeit, um einen transgressiven Film zu veröffentlichen über die Dummheit von Männer, die versuchen, das Geheimnis der Frauen zu ergründen, dabei scheitern und es noch einmal versuchen", so Turturro in einer Stellungnahme.

Die Hoffnungen der Fans auf eine Fortsetzung von "The Big Lebowski" hatten sich Anfang des Jahres in Luft aufgelöst. Ein kurzes Video, das Hauptdarsteller Jeff Bridges im Januar veröffentlicht hatte, entpuppte sich schließlich als Ankündigung für eine Bier-Werbung.

In dem Kultfilm aus dem Jahr 1998 spielt Bridges die Hauptfigur Jeff Lebowski, der von allen nur der "Dude" genannt werden will. Im Post-Hippie-Look, mit langen Haaren und Schlabberklamotten, bekämpft er mühsam eine nicht näher ausformulierte, aber unterschwellig spürbare Lebensunlust mit Alkohol und Bowling. Bis eines Tages zwei Geldeintreiber bei ihm auftauchen, die ihn mit einem Multimillionär gleichen Namens verwechseln.