• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Wegen Corona: Filmfestspiele von Cannes werden verschoben

Im Jahr 2020 wurden die 73. Internationalen Filmfestspiele von Cannes gänzlich abgesagt. Nun wurde auch das Filmfestival in diesem Jahr um zwei Monate nach hinten verschoben.

Eigentlich waren die Internationalen Filmfestspiele von Cannes in diesem Jahr vom 11. bis 22. Mai geplant. Nun wurde das bedeutende Filmfestival aufgrund der Corona-Pandemie verschoben: Wie die US-amerikanische Filmzeitschrift "Deadline" berichtet, soll es voraussichtlich vom 6. bis 17. Juli stattfinden.

Bereits Anfang des Monats wurde bekannt, dass der bisherige Zeitplan wegen der Corona-Pandemie nicht eingehalten werden könne und das Festival verschoben werden müsse. Zwar weckte die Einführung des Impfstoffes Hoffnung auf eine Normalität im Sommer, der Monat Mai sei allerdings dennoch zu früh. Da im Juni bereits mehrere Veranstaltungen in Cannes geplant seien, wie beispielsweise die Immobilienmesse MIPIM, einigten sich die Festivaldirektoren auf Juli.

In welcher Form die Filmfestspiele veranstaltet werden, ist allerdings noch nicht bekannt. Vor allem die dann geltenden Gesundheitsmaßnahmen und auch Reisebeschränkungen könnten dazu führen, dass das Event anders gestaltet werden müsse. Auch eine gänzliche Absage des Events ist noch möglich. Im Jahr 2020 wurden die Internationalen Filmfestspiele von Cannes gänzlich abgesagt: Zunächst hatte man noch über eine Verschiebung in den Sommer oder über eine Verlagerung ins Internet diskutiert. Einen Monat vor Beginn wurde dann verkündet, dass die Veranstaltung nicht stattfindet.