• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News
Westsachsen

Wiedersehen mit Indy: Das sind die Heimkino-Highlights der Woche

"Indiana Jones", "Crime Game" und "Der Giftanschlag von Salisbury": Das sind die DVDs und Blu-rays der Woche.

Seit 1981 gehört die Filmreihe "Indiana Jones" zu den größten Erfolgen von Kultregisseur Steven Spielberg: Allein der erste Teil "Jäger des verlorenen Schatzes" spielte weltweit rund 400 Millionen US-Dollar ein. Drei weitere, nicht minder erfolgreiche Fortsetzungen - "Indiana Jones und der Tempel des Todes" (1984), "Indiana Jones und der letzte Kreuzzug" (1989) und "Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels" (2008) - sowie zahlreiche Romane, Comics und Computerspiele folgten. Im März 2016 kündigte Disney schließlich einen fünften, noch namenlosen Film an. Doch der Dreh wurde immer wieder verschoben und mit ihm der Starttermin, zuletzt auf den Juli 2022. Während die Welt also weiterhin auf eine Rückkehr von Harrison Ford in der Rolle des grabräubernden Archäologie-Professors wartet, können sich eingefleischte Fans die Zeit mit einem besonderen Leckerbissen versüßen: Alle vier Filme von "Indiana Jones" erscheinen nun erstmals in 4K-Qualität. Weitere DVD- und Blu-ray-Tipps der Woche sind der Heist-Thriller "Crime Game" und die Serie "Der Giftanschlag von Salisbury".

"Indiana Jones" (VÖ: 10. Juni)

40 Jahre ist es her, dass "Jäger des verlorenen Schatzes", der erste von bislang vier Filmen über Indiana Jones, weltweit in die Kinos kam. Pünktlich zum Jubiläum erscheinen nun alle Filme in 4K in einer Box. Die Geschichte beginnt im Jahr 1936: Dr. Indiana Jones (Harrison Ford) lebt ein hübsch eingerichtetes Doppelleben: Normalerweise bringt er als Unidozent mit Nickelbrille seinen Studenten das staubtrockene Fach der Archäologie näher. Doch in seiner Freizeit mutiert der Gelehrte zum Grabräuber. Dann stiehlt er jahrhundertealte Kunstwerke, um sie in den Museen seiner Wahl unterzubringen. In den Filmen mit dabei sind unter anderem Karen Allen als Indys Ex-Geliebte Marion Ravenwood und der 2020 verstorbene schottische Schauspieler Sean Connery als Indys Vater. Auch wenn viele Effekte der älteren Filme nicht mehr ganz zeitgemäß erscheinen: Die Atmosphäre überzeugt auch heute noch.

Preis 4K: circa 90 Euro

USA, 1981-2008, Regie: Steven Spielberg, Laufzeit: 482 Minuten

"Crime Game" (VÖ: 11. Juni)

Die Bank von Spanien gilt als eines der am besten geschützten Gebäude der Welt. Ein Einbruch erscheint nicht nur wegen des unmittelbar benachbarten Hauptquartiers der spanischen Armee unmöglich. Ausgerechnet ein junger Diplom-Ingenieur namens Thom (Freddie Highmore, "The Good Doctor"), der erst kürzlich seinen Uni-Abschluss gemacht hat, will es trotzdem versuchen. Zusammen mit dem Kunsthändler Walter (Liam Cunningham, "Game of Thrones") möchte Thom einen lange verschollenen Schatz aus dem Safe der Bank holen. Dafür haben sie exakt 105 Minuten Zeit. Denn nur solange ist das ganze Land, samt der zuständigen Sicherheitsleute, vom Public Viewing zum Finalspiel der Fußball-Weltmeisterschaft, bei welchem Spanien gegen die Niederlande antritt, abgelenkt.

Preis DVD: circa zwölf Euro

ESP, 2021, Regie: Jaume Balagueró, Laufzeit: 114 Minuten

"Der Giftanschlag von Salisbury" (VÖ: 11. Juni)

Als am 4. März 2018 ein Mann und eine jüngere Frau auf einer Parkbank im englischen Salisbury kollabierten, wusste man noch nicht, dass es sich um einen Anschlag auf den ehemaligen russisch-britischen Doppelagenten Sergej Skripal handelte. Die BBC-Miniserie "Der Giftanschlag von Salisbury" (2020) zeigt die entschlossenen Reaktionen der Einwohner im Kampf gegen einen unsichtbaren Feind. Im Zentrum steht die Gesundheitsbeamtin Tracy Daszkiewicz (Anne-Marie Duff), die alle erdenklichen Hebel in Bewegung setzte, um die Einwohner von Salisbury vor weiteren Kontaminationen zu schützen. Doch auch der Polizist Nick Bailey (Rafe Spall), der Skripal und seiner Tochter half, hatte sich infiziert und überlebte mit knapper Not. "Der Giftanschlag von Salisbury" ist, anders als man vielleicht erwarten würde, kein Spionagedrama; ohne deswegen auf Spannung zu verzichten, wird stattdessen die Handlungsbereitschaft der Verantwortlichen vor Ort dramatisiert.

Preis DVD: circa 19 Euro

GBR, 2020, Regie: Saul Dibb, Laufzeit: 181 Minuten



Prospekte