• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Abstrakte Malerei zum Stressabbau

Hobby Diana Alb hielt trotz Zweifeln an ihrer Leidenschaft fest

Leipzig. 

Um sich einen Ausgleich zu Arbeit oder Studium zu schaffen, gehen zahlreiche Menschen in ihrer Freizeit einem Hobby nach. Wie vielfältig diese Hobbies sein können, wollen wir bei Blick.de aktuell zeigen und lassen dazu Menschen aus der Region zu Wort kommen, die einem besonderen Hobby nachgehen, das der ein oder andere vielleicht noch nicht auf dem Schirm hat. Heute: Abstrakte Malerei.

Die 28-Jährige Diana Alb nutzt ihr Hobby, die abstrakte Malerei als eine Art Meditation. Die Wahl-Leipzigerin ist in Rumänien geboren und in Italien aufgewachsen. Dort besuchte sie ein Kunst-Gymnasium, nachdem sie bereits seit dem frühen Kindesalter das Malen leidenschaftlich ausübte. Schon dort wurde ihr die Möglichkeit geboten, viel zu üben. Portraits, Landschaftsmalereien und Skulpturen standen für Diana auf der Tagesordnung.

Leidenschaft aus den Augen verloren

Das alltägliche Malen endete mit dem Abschluss des Gymnasiums, da es die 28-Jährige in eine andere Richtung zog und durch ihr Studium  in Chemnitz kaum Zeit über blieb. Die anstrengende Prüfungsphase ihres Studiums stellte einen drastischen Wendepunkt dar. Diana verspürte das Bedürfnis nach Entspannung, nahm ihre alte Leidenschaft wieder auf und fertigte gleich mehrere abstrakte Bilder an. Das war ihre erste Begegnung mit der abstrakten Kunst, da sie ihren Gedanken freien Lauf lassen und nicht an Vorgaben gebunden sein wollte.

Malen als Meditation

Entspannt und frei - so lässt das Malen für Diana empfinden. Der Moment des Anfertigens eines Bildes sorgt für einen freien Kopf und wird von ihr als eine Art Meditation beschrieben. Wenn Diana eine neue Leinwand beginnt, hat sie in der Regel kein Bild vor Augen. Frei fängt sie an zu malen und entscheidet dann im Prozess über das weitere Vorgehen. Die Inspiration kommt während des Malens von ganz allein. Dabei wird die 28-Jährige von ihrem Kopf und ihren Händen geführt. Es gibt aber auch Momente, in denen sie sich beispielsweise von Farbkompositionen inspirieren lässt. Kompatible Farben, die sie in ihrer Wohnung findet, werden fotografiert und versucht in neue Bilder zu integrieren. Beeindruckend ist zu sehen, was man mit seinen eigenen Händen erschaffen kann - auch ohne eine Vorlage zu haben.

Aufgeben war keine Option

Vor ungefähr einem Jahr gab es einen Moment, an dem der Gedanke des Aufgebens sehr präsent war. Diana hatte zu diesem Zeitpunkt bereits einige Bilder gemalt und nach langer Zeit ihren eigenen Stil gefunden. Diese Bilder zu verkaufen, wäre der nächste Schritt gewesen. Also veröffentlichte Diana einen eigenen Shop auf ihrer Webseite https://www.albstract.de und registrierte sich auf Etsy. Lange Zeit passierte dann erstmal gar nichts und das Zweifeln begann. Zweifel, ob ihre Bilder nicht gut genug sind und Frust, da so viel Hoffnung und Arbeit in ihre Kunst floss. Das war der Moment, an dem sie aufgeben wollte.

Erfolgsgeschichte

Diana malte trotz allem weiter. Irgendwann kamen die langersehnten Kunden, die ihr wieder Hoffnung gaben. Alles braucht seine Zeit - eine Sache, die Diana in dieser Zeit gelernt hat. Umso größer ist das Glück, dass sich der Weg gelohnt hat und Menschen ihre Bilder kaufen. So hat sich für Diana ihr Hobby zu einer Art Beruf entwickelt. Vor allem das Vertrauen der Kunden, das ihr bei Auftragsarbeiten entgegengebracht wird, bringt eine gewisse Bestätigung mit sich. Die größte Erfüllung ist allerdings das nette Feedback der Käufer.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!