Großbrand in Roda bei Grimma: Werkstattunterstand brennt vollständig nieder

Blaulicht Feuerwehr und Polizei im Einsatz: Brandursache noch ungeklärt

Grimma/ OT Roda. 

Grimma/ OT Roda. Am frühen Montagabend, dem 10. Juni, wurde die Feuerwehr Grimma gegen 17 Uhr zur Straße Dorfplatz in den Grimmaer Ortsteil Roda alarmiert.

 

Werkstattunterstand vollständig niedergebrannt

Vor Ort stand ein Unterstand einer Werkstatt in Flammen und brannte vollständig nieder. Innerhalb kurzer Zeit wurde die Alarmstufe auf "Brand groß" erhöht. Rund 80 Einsatzkräfte der Feuerwehr waren im Einsatz und schützten zwei Wohnhäuser durch eine Riegelstellung, während die Wasserversorgung über einen Löschteich und Tanklöschfahrzeuge sichergestellt wurde. Die Ursache des Feuers ist derzeit unklar, die Polizei ermittelt.

Update der Polizei vom 11. Juni

Feuerwehr und Polizei wurden am Montagnachmittag in den Grimmaer Ortsteil Roda gerufen, da eine Scheune brannte. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet die Scheune, welche zum Unterstellen von landwirtschaftlichen Maschinen genutzt wurde, in Vollbrand. Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren Fremdiswalde, Grimma, Großbothen, Hohnstädt, Mutzschen, Nerchau, Trebsen und Zschoppach kamen zum Einsatz und löschten. Die Scheune brannte komplett nieder und die darin abgestellten Maschinen (Mini- Bagger, Quads, Fahrräder und eine Pferdekutsche) wurden zerstört. Durch die starke Hitzeentwicklung wurden zudem mehrere Fenster des gegenüberliegenden Wohnhauses beschädigt. Verletzt wurde niemand. Der entstandene Sachschaden wurde vorläufig mit einem Betrag im sehr niedrigen sechsstelligen Bereich beziffert. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen des Verdachts eines Branddeliktes aufgenommen.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion