Raub im Leipziger Hauptbahnhof: Fahrradfahrer attackiert und bestohlen

Blaulicht Der Tatverdächtige konnte gestellt werden und befindet sich in Untersuchungshaft

Leipzig. 

Leipzig. Am späten Samstagnachmittag gegen 17 Uhr kam es im Hauptbahnhof Leipzig zu einem Raubdelikt.

 

Mann stellte sich Radfahrer in Weg und schlug ihn

Der zu der Zeit unbekannte Tatverdächtige stellte sich einem 42-jährigen Fahrradfahrer, der gerade im Hauptbahnhof mit seinem Rad fuhr, in den Weg. Der Fahrradfahrer bremste auf Grund des unerwarteten Hindernisses ab und kam dabei zu Fall. Anschließend wurde er vom Tatverdächtigen zur Herausgabe seines Fahrrades aufgefordert. Als er dies verneinte, schlug der Tatverdächtigen dem Geschädigten ins Gesicht, woraufhin dieser die Flucht ergriff und anschließend die Polizei über den Vorfall informierte.

 

Fahrrad und Handy gestohlen

Der Tatverdächtige nahm derweil das Fahrrad samt Schloss sowie auch das Mobiltelefon des Radfahrers an sich, welches dieser durch den Sturz verloren hatte und fuhr damit weg.

 

Tatverdächtiger gestellt und in Haft

Am Abend des folgenden Tages wurde der 46-jährige deutsche Tatverdächtige von Kollegen der gemeinsamen Ermittlungsgruppe Bahnhof-Zentrum, bestehend aus Landes- und Bundespolizei, gestellt. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Leipzig wurde durch einen Ermittlungsrichter ein Haftbefehl wegen Raubes gegen den Beschuldigten erlassen und der Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet. Der Beschuldigte wurde anschließend in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion