• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland

Schwerer Unfall südlich von Leipzig - Ursache Regelverstoß

Blaulicht Helikopter bringt Verletzte ins Krankenhaus

Großpösna/Naunhof. 

Großpösna/Naunhof. Drei Fahrzeuge wurden im Süden der Region Leipzig in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt.

Angaben der Polizei zufolge, wollte einer der Fahrer trotz Überholverbots überholen und stieß frontal mit dem Gegenverkehr zusammen.

 

Mehrere Schwerverletzte Personen

Am Dienstagnachmittag ereignete sich zwischen Großpösna und Threna ein schwerer Verkehrsunfall, an dem insgesamt drei Fahrzeuge beteiligt waren. Nach ersten Erkenntnissen fuhr der 31-Jährige Fahrer (deutsch) eines Pkw Hyundai hinter einem Lkw und beabsichtigte diesen in einer langgezogenen Kurve der Grimmaischer Straße (S43/S38) trotz durchgezogener Mittellinie zu überholen. Beim Ausscheren in den Gegenverkehr stieß er in der Folge mit einem entgegenkommenden Pkw Toyota frontal zusammen. Ein hinter dem Toyota fahrender Fiat-Transporter versuchte noch auszuweichen, touchierte aber den Toyota und kam schlussendlich im Straßengraben zum Stehen. Der 31-jährige Hyundaifahrer wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden, ehe er auf Grund seiner schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht wurde. Die Insassen des Toyota (männlich und weiblich, beide 71) wurden ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus verbracht. Der 60-jährige Fahrer des Transporters blieb unverletzt.

 

Sachschaden erheblich

An allen Fahrzeugen entstand Sachschaden, der noch nicht beziffert werden kann. Der Verkehrsunfalldienst der Verkehrspolizeiinspektion Leipzig befindet sich aktuell noch vor Ort und hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen. Zur medizinischen Versorgung waren zwei Rettungshubschrauber eingesetzt.

 BLICK ins Postfach? Abonniert unseren Newsletter!