Unfall mit geklautem Audi auf A14: Fahrer flüchtet zu Fuß

Blaulicht Das Fahrzeug wurde zuvor in Niedersachsen entwendet

Leipzig/A14. 

BAB 14. Auf der Bundesautobahn 14 in Fahrtrichtung Dresden kam es am Morgen des 31. Mai kurz vor der Anschlussstelle Klinga zu einem Unfall.

 

Kontrolle verloren

Der Fahrer eines Audi A4 Avant überholte einen Pkw und verlor anschließend die Kontrolle über das Fahrzeug. In der weiteren Folge fuhr er auf einen Sattelzug auf, der im rechten Fahrstreifen fuhr. Schlussendlich kam der Audi im linken Fahrstreifen zum Stehen.

 

Fahrer flüchtet zu Fuß

Noch bevor Polizeibeamte am Unfallort eintrafen, flüchtete der Fahrer fußläufig in Richtung Beiersdorf. Trotz umfangreicher Suchmaßnahmen konnte der Fahrer nicht mehr gestellt werden. Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Audi in der vergangenen Nacht in Seulingen (Niedersachsen) entwendet worden war.

 

Fahrbahn gesperrt

Die Fahrbahn in Richtung Dresden musste von 5.35 Uhr bis 6.45 Uhr komplett gesperrt werden, anschließend konnte der Verkehr bis 8.50 Uhr über den Standstreifen geleitet werden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 32.000 Euro. Das Autobahnpolizeirevier hat die Ermittlungen wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort aufgenommen.

  Newsletter abonnieren

Euer News-Tipp an die Redaktion