1,3 Millionen für 20 Projekte

Zuschüsse Weitere Anträge für Fördermittel können bis 14. Mai gestellt werden

1-3-millionen-fuer-20-projekte
Wird mit Mitteln aus dem Leader-Programm gefördert: Der Umbau des Bahnhofes Oederan. Foto: Knut Berger

Gahlenz. Der Bahnhof in Oederan, der 1869 erstmals in Betrieb genommen wurde, aber mittlerweile seit rund 20 Jahren leer steht, wird von einem ortsansässigen Unternehmer umgebaut. Der Plan sieht unter anderem vor, in dem denkmalgeschützten Gebäude 11 thematisch eingerichtete Ferienwohnungen sowie verschiedene Kreativwerkstätten zu schaffen.

Fördergelder von EU und Freistaat

Dieses Projekt wird mit Mitteln aus dem Leader-Programm gefördert. In diesen Topf fließen zu 80 Prozent Gelder der Europäischen Union, 20 Prozent kommen von der sächsischen Landesregierung. Dass es für das Vorhaben, den Bahnhof in Oederan umzugestalten, Fördergeld gibt, wurde zur Sitzung des Entscheidungsgremiums in der vergangenen Woche beschlossen.

Zuschüsse für andere Vorhaben

Zuvor hatte der Investor beim Regionalmanagement des Vereins zur Entwicklung der Erzgebirgsregion Flöha- und Zschopautal mit Sitz in Gahlenz einen entsprechenden Antrag eingereicht. "Das Entscheidungsgremium befand über 20 Vorhaben und sprach sich dafür aus, diese mit insgesamt 1,3 Millionen Euro zu unterstützen", sagte Regionalmanagerin Andrea Pötzscher.

Demnach bekommt die Gemeinde Eppendorf einen Zuschuss in Höhe von rund 85.000 Euro für die Sanierung des Außenspielplatzes des Hortes der Kindertagesstätte Pfiffikus Eppendorf. Für sieben Projekte, in denen leer stehende Gebäude als Hauptwohnsitz um - oder wiedergenutzt werden sollen, stehen 283.000 Euro Fördergeld zur Verfügung.

Bis 14. Mai können Investoren, die Immobilien im ländlichen Gebiet entsprechend den Förderrichtlinien umbauen wollen, Anträge für eine Förderung stellen. Dabei stehen die Mitarbeiter des Regionalmanagements in Gahlenz unter der Telefonnummer 037292/289766 für Auskünfte und umfassende Beratungen zur Verfügung.