1,4 Mio. für moderne Kleinfeldsportanlage

Plan Umbau der Jahnkampfbahn in Augustusburg soll noch in diesem Jahr beginnen

1-4-mio-fuer-moderne-kleinfeldsportanlage
Hartmut Haubold, Eintracht Erdmannsdorf, erklärt der Bundestagsabgeordneten Veronika Bellmann (2. v. l.) und anderen Gästen das Vorhaben auf der Jahn-Kampfbahn. Foto: Ulli Schubert

Augustusburg. Derzeit sind es die Wühlmäuse und Maulwürfe die besonders aktiv auf der Jahnkampfbahn in Augustusburg sind. Bürgermeister Dirk Neubauer hofft indes, dass noch in diesem Jahr an deren Stelle die Bauleute treten. Denn nach langem Ringen kann mit dem Bau einer Kleinfeldsportanlage an historischer Stätte begonnen werden. Kürzlich hat die Stadt dafür einen Förderbescheid aus dem Programm "Brücken in die Zukunft" in Höhe von 224.000 Euro erhalten. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,4 Millionen Euro belaufen.

"Wir befinden uns gegenwärtig in der Genehmigungsplanung. Nächster Schritt ist die Vorbereitung des Bauantrages und danach die Ausschreibung der Bauleistungen. Wenn möglich wollen wir noch in diesem Jahr mit dem Bau beginnen. Unser Ziel ist es, diesen 2018 abzuschließen", so der Bürgermeister.

Mit der Errichtung der Kleinfeldsportanlage entstehen eine Multifunktionsfläche mit Laufbahn, eine 100-Meter-Laufbahn mit vier Bahnen, eine Weitsprunganlage und ein Ballfangzaun. Darüber hinaus werden Anlagen für den Volleyball-und Basketballsport sowie ein Funktionsgebäude mit Umkleide- und Sanitärräumen und eine Freizeitsportbereich errichtet.

Die Kleinfeldsportanlage kann auch für den Schulsport der Regenbogen-Gymnasiums und als zentrale Sportstätte der Stadt genutzt werden. Im Gegenzug wird der Auensportplatz in Erdmannsdorf aufgegeben, weil er im Überflutungsgebiet der Zschopau liegt. "Damit wird nicht nur in die Sportinfrastruktur der Stadt investiert, sondern auch ein echter Beitrag zur Verringerung künftiger Hochwasserschäden geleistet", sagte Staatssekretär Hebert Wolff bei der Übergabe des Förderbescheides.

Gerade diese Entscheidung hatte bei Sportlern in Erdmannsdorf, die sehr am Auensportplatz hängen, für viel Diskussion gesorgt, wie Sabine Mähnert, Vorsitzende der Sportgemeinschaft Erdmannsdorf, sagte. Man habe sich aber letztlich dazu durchgerungen.