100 Tage reichen nicht für Bilanz

Kommunales Bürgermeister Thomas Hetzel hat Freude an seiner Aufgabe

Wer den Oberlungwitzer Bürgermeister Thomas Hetzel, der seit Anfang August im Dienst ist, nach einer Bilanz für die ersten 100 Tage fragt, bekommt diese aus einem nachvollziehbaren Grund nicht. "Ich denke, bei dieser Aufgabe, kann man erst nach einem Jahr eine Einschätzung treffen", sagt Hetzel. Denn die meisten Projekte der Kommunalpolitik mit Blick auf Idee, Planung, Fördermittelanträge, Bewilligungen und Umsetzung eben eine gewisse Zeit. "Deshalb ist es gut, dass der Bürgermeister für sieben Jahre gewählt wird und nicht nur für drei", sagt der 32-Jährige, dem die neue Herausforderung aber nach wie vor Spaß macht. Besonders schön und genauso wichtig seien für ihn die Bürgergespräche. Herausfordernd sind beispielsweise die vielen Vorschriften in der Kommunalpolitik. Auch mit Blick auf die Technik sieht Hetzel im Rathaus Reserven und will auch die Schaffung schnellerer Internetverbindungen in Oberlungwitz forcieren.