"2013 gebe ich wieder alles"

Motorsport Didier Grams verabschiedet sich zufrieden in die Winterpause

Limbach-Oberfrohna. 

Die Zeitumstellung von Asien hat ihn zwar noch etwas im Griff, ansonsten hat der Alltag Didier Grams wieder: Nach dem guten Abschneiden beim Macao-Grand-Prix ist die Saison 2012 endgültig beendet: "Insgesamt war es ein erfolgreiches Jahr. Wer hätte im Frühjahr gedacht, dass ich mit neuem Team und Motorrad am Ende sogar den Vize-Titel in der IRRC hole?", so der Oberfrohnaer. Das Rennen in der chinesischen Verwaltungszone Macao am letzten Wochenende hat ihm noch einmal alles abverlangt: "Überschattet war meine dritte Teilnahme in Asien von den beiden Todesfällen, die in verschiedenen Trainings passierten. Mir war schon vorher bewusst, wie kompliziert die Strecke ist - aber solche Ereignisse verändern noch mal alles", resümiert Didier. Wegen der guten Startposition und der ersten Rennhälfte schien eine Top-Ten-Platzierung diesmal möglich: "Allerdings bekam ich erneut Krämpfe in den Armen, die mich schon mehrmals in der Saison zurückgeworfen haben. Am Ende wurde es ein guter 14. Platz von mehr als 30 Startern, das ist okay." In der Winterpause will er abklären lassen, wieso er immer wieder diese Beeinträchtigungen hat. "Davor möchte ich mich aber ganz herzlich bei allen bedanken, die mich auch in diesem Jahr unterstützt und immer an mich geglaubt haben", so der Rennfahrer. "2013 werde ich versuchen, meinen IRRC-Titel zurückzuholen und für meine Fans wieder alles geben!"