22. Silbermann-Tage sind eröffnet

Festival Musik mit vielen Facetten in der Region

22-silbermann-tage-sind-eroeffnet
Albrecht Koch, Hans-Ferdinand Schramm, Sven Krüger und Eva-Maria Stange (v.l.) im angeregten Gespräch zur Eröffnung der Silbermann-Tage. Foto: Wieland Josch

Freiberg. Die Pilgerfahrt nach Mekka sei vor wenigen Tagen zu Ende gegangen, formulierte es Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger salopp, nun beginne die Pilgerreise zu Silbermann. Damit eröffnete er gemeinsam mit Albrecht Koch, Präsident der Silbermann-Gesellschaft, und Hans-Ferdinand Schramm, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mittelsachsen, einem der großen Förderer, am Mittwoch vergangener Woche bei einem Festakt im Freiberger Rathaus die 22. Silbermann-Tage in der Region.

Bis zum 17. September kann das Publikum an den verschiedensten Orten in Freiberg, Dresden und dem Erzgebirge Konzerte und Lesungen auf höchstem Niveau erleben. Nicht zu vergessen der XIII. Internationale Silbermann-Wettbewerb, bei dem sich talentierte Nachwuchsorganisten dem Urteil einer Fachjury stellen. "Fantasien von allerley Gestalt" ist die Überschrift der Silbermann-Tage und dies wird geradezu zelebriert, etwa mit dem Konzert "Jazz im Berg", bei dem Andreas Scotty Böttcher am 10. September um 14 Uhr auf einem Portativ 150 Meter unter der Erde im Silberbergwerk musiziert.

Das Eröffnungskonzert selbst fand am Mittwoch in Petrikirche statt. Das skandinavische Barockorchester "Concerto Kopenhagen" begeisterte dabei das Publikum, unter dem sich auch Sachsens Ministerin für Kultur und Wissenschaft Eva-Maria Stange befand. In fünf Länder wurde dieses Konzert live übertragen. Vorher jedoch sprach Albrecht Koch seinen Dank an alle aus, die an der Organisation mitgewirkt haben.

"Sie leisteten Großartiges in einem Maße, wie man es sich kaum vorstellen kann", sagte er. Dank ihnen und der finanziellen Unterstützung der Förderer sind die Silbermann-Tage so lebendig und künstlerisch wertvoll wie nie zuvor.