23:23 - Erstes Remis für die HSG Freiberg

Handball Rückstand bei Auswärtsduell in Apolda konnte aufgeholt werden

23-23-erstes-remis-fuer-die-hsg-freiberg
Im Spiel gegen Apolda traf Alvaro Rajic für die HSG Freiberg siebenmal. Foto: Marcel Schlenkrich

Apolda/Freiberg. Die Handballer der HSG Freiberg haben in der mitteldeutschen Handball-Oberliga am Samstag für eine Premiere gesorgt, denn erstmals spielten sie in dieser Saison Unentschieden. Beim Tabellennachbarn HSV Apolda erkämpfte sich Freiberg ein 23:23 Unentschieden, zur Pause lag die HSG 14:15 zurück. Erfolgreichste Werfer in den Freiberger Reihen waren Alvaro Rajic und Eric Neumann, die beide jeweils siebenmal trafen. Mit 21:23 Punkten ist die HSG weiter Tabellenachter.

HSG kämpft sich heran

Die Gäste lagen schnell 1:5 hinten, doch dann kämpfte sich Freiberg in das Spiel und glich durch Carl Werner in der 21. Minute zum 10:10 aus. Danach legte Apolda wieder vor, doch nach dem Wechsel waren 10 Minuten gespielt, als Freiberg zum 18:18 ausglich. Wiederum konnten sich die Gastgeber absetzen (22:19/51. Minute) und führten vier Minuten vor Feierabend mit 23:20. Dann agierte die HSG in der Abwehr total offensiv, erkämpfte sich die Bälle und kam durch Eric Neumann noch zum 23:23 -Ausgleich.

Nicht alle Spieler erreichen Normalform

"Es war eine kämpferisch starke Leistung unserer Mannschaft, die schließlich belohnt wurde. Ich muss ehrlich sein. Vier Minuten vor dem Abpfiff habe ich nicht mehr mit einem Punkt gerechnet", sagte Stefan Lange vom HSG-Vorstand. Er freute sich über den Zähler, hatte aber auch nicht übersehen, dass nicht alle Akteure in den Freiberger Reihen ihre Normalform erreichten.