25 Millionen warten 2020 auf Abruf

Programm Fünfter Aufruf für "Vitale Dorfkerne und Ortszentren" im ländlichen Raum

Region . Das Programm "Vitale Dorfkerne und Ortszentren im ländlichen Raum" wird fortgesetzt. 2020 stehen weitere 25 Millionen Euro für neue Projekte zur Aufwertung der Ortskerne in Dörfern und Kleinstädten im ländlichen Raum zur Verfügung. Gefördert werden öffentliche Einrichtungen und dörfliche Begegnungszentren in bestehenden Gebäuden, Schulen und Kindertageseinrichtungen, multifunktionale Platzgestaltungen und die Beseitigung ruinöser Bausubstanz, Freizeiteinrichtungen sowie die Verbesserung bestehender Freibäder. Weiterhin können medizinische Einrichtungen einschließlich digitaler Rezeptsammelstellen, der Einzelhandel sowie Betriebsübernahmen in den Bereichen Gastronomie, Einzelhandel, Bäckereien und Fleischereien unterstützt werden. "Die sehr positive Resonanz bisher zeigt, dass die Gemeinden und der Freistaat Sachsen gemeinsam große Anstrengungen unternehmen, die Attraktivität des ländlichen Raums zu steigern. Das bestärkt uns, das Programm fortzuführen", sagte Staatsminister Thomas Schmidt. "Die Folgen des demografischen Wandels prägen leider so manchen Ortskern. Unser Ansatz ist es, unsere Dorfkerne lebendig zu gestalten - gefragt sind dabei generationenübergreifende Ideen für eine veränderte Nutzung von Gebäuden und für multifunktionale Einrichtungen, wobei der Abbau von Barrieren eine wesentliche Rolle spielt".

Neu ist in diesem Aufruf, dass die Fördermittel in Höhe von 20 Millionen Euro Landkreisen einwohnerbezogen in Teilbudgets zur Verfügung gestellt werden. Das heißt, jeweils zwei Landkreise verfügen über ein gemeinsames Budget zur Unterstützung von Vorhaben wie beispielsweise der Erzgebirgskreis mit Mittelsachsen (rund 5,52 Millionen Euro). Bewerben können sich Projektträger aus den LEADER-Gebieten. Anträge können bei der Bewilligungsbehörde des Landkreises eingereicht werden.