30 Zentimeter lange Flakgranate erfolgreich gesprengt

blaulicht Spezialkräfte handeln schnell

Roßwein. 

Roßwein. Am Samstagabend wurde auf dem Grundstück der Straße An der Gehre bekannt ein etwa 30 Zentimeter langer Metallkörper aufgefunden. Dieser kam bei Baggerarbeiten auf dem Grundstück zum Vorschein. Noch in der selben Nacht konnte der Kampfmittelbeseitigungsdienst das Objekt als Flakgranate bestimmen, wo der Zeitzünder ausgelöst war, die Granate aber nicht explodierte.

 

In der Folge wurde eine kontrollierte Sprengung in der Nähe angesetzt. Einige Stunden später konnte dann eine geeignetes Feld für die Sprengung der Granate im Ortsteil Neuseifersdorf organisiert werden. Am Sonntagvormittag erfolgte dann die kontrollierte Sprengung durch Spezialkräfte.