32-Jähriger wegen Totschlags angeklagt

Polizei Tatverdächtiger schweigt seit fünf Monaten

32-jaehriger-wegen-totschlags-angeklagt
Foto: Markus Beck/iStockphoto

Breitenau. Es ist fünf Monate her, dass ein 38-jähriger Familienvater aus Chemnitz gewaltsam zu Tode kam. Nun wurde gegen den mutmaßlichen Täter Anklage erhoben. Der 32-jährige Mann aus Niederwiesa muss sich vor dem Landgericht Chemnitz wegen Totschlags und unerlaubten Entfernens vom Unfallort verantworten.

Rückblick auf die Tat

Am Morgen des 4. April fanden alarmierte Polizisten einen Mann in Breitenau, der leblos auf einem Feld nahe der Straße des Friedens lag. Ein Notarzt konnte nur noch den Tod des Familienvaters feststellen. Die Ermittlungen ergaben, dass der Geschädigte zunächst von einem Pkw angefahren und anschließend mit Tötungsabsicht überrollt wurde.

Der Fahrer des Autos verließ anschließend den Tatort. Der überfahrene Mann erlag wenig später den Verletzungen an Kopf, Brust und Bauch.

Der Tatverdächtige schweigt

Mit Hilfe von Zeugenaufrufen fahndete die Polizei einige Tage später nach dem Angeklagten. Seit dem 13. April befindet sich der Mann in Untersuchungshaft. Die umfangreichen Ermittlungen ergaben, dass der Mann dringend tatverdächtig ist. Nach Angaben der Chemnitzer Staatsanwaltschaft habe er selbst sich bislang weder vor der Polizei noch vor dem Ermittlungsrichter bezüglich der Tat geäußert.

Der Zeitpunkt für den Verhandlungsbeginn steht noch nicht fest.