4000 laufende Meter bewahren geschichtliche Daten

Geschichte Historische Unterlagen im Archiv

Sigrid Schulz zeigt das große Gästebuch mit Holzeinband vom Rochlitzer Berg, in das sich Besucher von 1860 bis 1951 einschrieben. Foto: Andrea Funke

Wechselburg. Der Archivstandort Wechselburg des Kreisarchivs Mittelsachsen ist wieder an zwei Tagen für Besucher zugänglich. Die Sanierungsarbeiten sind zum Teil abgeschlossen. Es wurden Brandschutzklappen und Lüftungskanäle neu installiert. Weiterhin wurden unter anderem die Klimageräte in den Archivräumen erneuert.

Neben Wechselburg bestehen Archivstandorte in Mittweida und Freiberg. 1986 wurde das Archivgut aus dem Altkreis Rochlitz, welches bis dahin auf dem Rochlitzer Schloss lagerte, in die ehemalige Schule nach Wechselburg überführt.

Unterlagen reichen bis ins 15. Jahrhundert

"Im Archivstandort Wechselburg archivieren wir die Unterlagen der damaligen Kreisbehörden sowie aus Städten und Gemeinden aus dem Altkreis Rochlitz sowie historische Zeitungen und die aktuellen Presseerzeugnisse, außerdem historisch bedeutsame Unterlagen aus Schulen, Betrieben und Einrichtungen des Kreises, die für die Geschichtsüberlieferung von Bedeutung sind", berichtet Fachbereichsleiterin Sigrid Schulz.

Die ältesten Unterlagen stammen aus dem 15. Jahrhundert wie beispielsweise die Abschrift eines Saupenbriefes, verfasst von einem Gerichtsdiener oder Unterlagen zur Steinmetzinnung. Interessenten forschen u. a. zur Heimatgeschichte, bei Orts- und Feuerwehr- sowie Vereinsjubiläen oder bei Schultreffen in dem reichen Fundus.

Auch Familienforschung ist an zwei Tagen die Woche möglich

Auch Anfragen in Sachen Familienforschung aus der Region um Geringswalde, Rochlitz, Lunzenau, Penig und Burgstädt werden häufiger gestellt. In dem überlieferten Material aus Standesämtern, Meldeunterlagen oder Adressbüchern wird man dann meist fündig.

Ebenfalls zum 4000 laufende Meter umfassenden Archivbestand gehören eine Bibliothek mit Lexika, Fotoalben und verschiedenen Chroniken sowie Bauakten aus der Region von 1865 bis jetzt. Aus organisatorischen Gründen öffnet der Archivstandort zurzeit nur dienstags von 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr.