• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

55-Jähriger bei Unfall auf Bundesstraße schwer verletzt

Polizei Zwei weitere Personen wurden leicht verletzt

Großschirma/OT Siebenlehn. 

Großschirma/OT Siebenlehn. Gegen 9.45 Uhr am Donnerstagvormittag kam es auf der Bundesstraße 101 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem ein 55-jähriger Mann schwere und zwei weitere Personen leichte Verletzungen erlitten.

Der 55-Jährige war mit einem VW-Kleintransporter auf der B 101 aus Richtung Freiberg in Richtung Siebenlehn unterwegs. Etwa 500 Meter vor der Autobahnauffahrt zur BAB 4 kam er mit seinem Transporter aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem dort in Richtung Freiberg fahrenden Sattelzug.

Durch den Anstoß verlor der 58-jährige Fahrer des Sattelzugs die Kontrolle über seinen Lkw, kam seinerseits nach links ab und stieß mit einem weiteren Sattelzug (Fahrer: 43 Jahre) zusammen, der hinter dem VW-Transporter fuhr.Der VW Transporter kam erst etwa 300 Meter nach der Kollision mit dem Lkw an einer Leitplanke zum Stehen.

Schaden rund 90.000 Euro

Der 55-Jährige hatte schwere Verletzungen erlitten und musste mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus gebracht werden. Die beiden Lkw-Fahrer wurden leicht verletzt. Am Unfallort waren zudem aus den beteiligten Fahrzeugen Betriebsstoffe ausgelaufen.

Der Sachschaden summiert sich nach einer ersten Einschätzung auf rund 90.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst der Chemnitzer Polizei hat die Ermittlungen übernommen. Im Zuge der Rettungsmaßnahmen sowie zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge musste die Bundesstraße voll gesperrt werden. Die Sperrung dauerte bis gegen 15.45 Uhr an.



Prospekte