• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Corona-News

725 Jahre urkundliche Ersterwähnung

Planungen Festwochenende in Bräunsdorf rückt näher

Nur noch gute zwei Wochen, dann ist es soweit: Bräunsdorf feiert 725 Jahre Ersterwähnung. Diese begründet sich auf eine Urkunde, die am 25. März 1290 in Rochlitz ausgestellt wurde und einen "Ritter Janeko de Brunesdorf" erwähnt, der vermutlich einer der letzten seines Geschlechts war. Die lange Ortshistorie soll auch ein großes Thema beim Festwochenende vom 29. und 30. August sein. Da man so ein Jubiläum aber nicht allzu oft begehen kann, setzen die Planungen dafür schon Anfang 2014 ein: "Zunächst begannen wir im Ortsrat, Ideen zu sammeln", erinnert sich Hartmut Reinsberg. "Da dieses Jubiläum etwas richtig Besonderes werden sollte, luden wir auch unsere Vereine zu den Besprechungen ein." Im Vorbereitungskomitee, das sich mindestens 13 Mal seitdem getroffen hat, waren letztlich bis zu 15 Personen involviert. Alle sprichwörtlichen Fäden liefen letztlich bei Reinsberg, Silvio Pester, Joachim Dost und Christian Ernst zusammen. "Mir war es von Anfang an wichtig, dass wir in einem Team arbeiten", erklärt der Ortsvorsteher. "Ich bin wirklich sehr froh, dass alle so gut mitgezogen und sich nach ihren Möglichkeiten eingebracht haben. Das war wirklich ein tolles Team." Dieses kommt am 20. August vorerst letztmalig zusammen - wobei das Festjahr nach dem Hauptwochenende aber noch weiter geht. "Aber zunächst wollen wir das Mammutprogramm der beiden Tagen gestemmt haben, dann sehen wir weiter", so Reinsberg. Am Samstag kann man sich ab 13 Uhr auf den Festumzug freuen, der die Historie darstellen wird. Im Anschluss ist ein buntes Programm auf dem Festplatz geplant. Am Tag darauf gibt es erstmals einen Festgottesdienst in der Turnhalle, der Posaunenchor wird spielen. Im Anschluss daran sind alle Bräunsdorfer und ihre Gäste zum Frühschoppen eingeladen.



Prospekte