A4: LKW-Fahrer verwechselt Standstreifen mit Rastplatz

Polizei Beamte stellen Fahrzeug sicher

a4-lkw-fahrer-verwechselt-standstreifen-mit-rastplatz
Foto: kzenon/Getty Images/iStockphoto

Berbersdorf. Gestern Nacht hat die Polizei einen LKW-Fahrer mit 2,1 Promille aus dem Verkehr gezogen. Das Fahrzeug des 29-Jährigen war den Beamten aufgefallen, da es mit eingeschalteter Warnblinkanlage auf dem Standstreifen der A4 parkte. Wie sich bei der Kontrolle herausstellte, war der Fahrer über dem Lenkrad eingeschlafen.

Nachdem die Polizisten den Mann endlich wecken konnten, stieg er jedoch nicht aus, sondern legte stattdessen den Rückwärtsgang ein. Der Sattelzug setzte etwa zehn Meter zurück. Dann begab sich der Mann doch noch aus dem LKW und kam den Beamten entgegen. Diesen fiel der augenscheinlich unsichere Gang des Fahrers auf. Die Konsequenz dieser nächtlichen Eskapade: Seinen Führerschein ist der 29-Jährige los, der Laster wurde von der Autobah abgeschleppt.