• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen
Chemnitz

A4: LKW-Unfall verursacht Groß-Stau

Polizei Autobahn ist sieben Kilometer dicht Richtung Dresden

Auerswalde. 

Auerswalde. Am Donnerstagmorgen gegen 8.50 Uhr, ereignete sich auf der A4 in Fahrtrichtung Dresden, zwischen der Raststätte Auerswalder Blick und der Anschlussstelle Chemnitz Süd, ein Verkehrsunnfall. Ein Sattelzug kam aus bisher ungeklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab, kollidierte mit der rechten Schutzplanke, fuhr auf dem Seitenstreifen weiter und stieß dann mit einem dort stehenden LKW zusammen.

Der Sattelzug schleuderte in Folge dessen 30 Meter weiter, prallte erneut gegen die rechte Schutzplanke und blieb mit dem Fahrerhaus in der Böschung stehen, während der angefahrene LKW umkippte und der Schilderwagen abriss. "Nach derzeitigen Erkenntnisstand wurden der Sattelzugfahrer (54) bei dem Unfall schwer und der LKW-Fahrer (53) leicht verletzt. Der vorläufig geschätzte Sachschaden beziffert sich insgesamt auf etwa 105.000 Euro. Die Richtungsfahrbahn war bis gegen 10.30 Uhr voll gesperrt, danach wurde der Fahrverkehr auf dem linken Fahrstreifen an der Unfallstelle vorbeigeleitet", so die Polizei.

UPDATE:

Gegen 13.30 Uhr teilte die Polizei Sachsen mit, dass sich der Stau auf mittlerweile sieben Kilometer erstreckt und dass ortkundige Autofahrer gebeten werden, das Gebiet weit räumig zu umfahren, da der Verkehr an der Unfallstelle einspurig vorbei geleitet wird.



Prospekte