Ab sofort mehr Sicherheit bei der Kinderbetreuung

Kinder Tagesmütter, Kita Zwergenland und Gemeinde unterzeichnen in Oberlichtenau Vereinbarung

Oberlichtenau. 

Oberlichtenau. In der Kindertagesstätte Zwergenland in Oberlichtenau wurde kürzlich eine Kooperationsvereinbarung zwischen Tagesmüttern, der Kindertagesstätte und der Gemeinde unterzeichnet. Die Vereinbarung hat zum Inhalt, dass im Falle von Erkrankung oder sonstigem Ausfall einer Tagesmutter deren Kinder dann übergangsweise im Kindergarten betreut werden.

Jahrelanges Ringen um Kooperationsvertrag

Damit wird das Angebot der Tagesmütter attraktiver und vor allem sicherer für Eltern. "Beim Thema Tagesmütter gehen wir aus meiner Sicht einen fortschrittlichen Weg im Landkreis", sagte Andreas Graf, Lichtenaus Gemeindeoberhaupt anlässlich der Unterzeichnung. Seitens der drei in der Gemeinde als Tagesmütter tätigen Frauen kam während der Unterzeichnung insbesondere an die Gemeinde Lob dafür, dass nach jahrelangem Ringen nun endlich ein solcher Kooperationsvertrag zustande gekommen sei. "Damit fällt für mich die Einschränkung weg, die ich bisher den Eltern stets gleich zu Anfang sagen musste, dass es bei einem Ausfall keinen Ersatz gebe", freut sich nicht nur Tagesmutti Jana Wehner aus Oberlichtenau. Die beiden anderen in der Gemeinde als Tagesmütter arbeitenden Frauen sind Sandra Schumann aus Auerswalde und Gabi Hartig aus Ottendorf.

Kita springt im Notfall ein

Die Leiterinnen der Kita Zwergenland versicherten, dass in Notsituationen 14 Krippenplätze zur Verfügung stünden, um eventuelle Ausfälle der Tagesmütter auszugleichen. Die Einrichtung in Oberlichtenau hat bei 20 Erzieherinnen eine Kapazität von insgesamt 169 Plätzen, wovon derzeit 147 belegt sind. Beinhaltet sind dabei die 14 vorgehaltenen Krippenplätze.

In etwa einem Jahr wollen sich die drei Parteien, die diese Vereinbarung getroffen haben, an gleicher Stelle wiedertreffen, um darüber zu diskutieren, wie sich die Kooperation bewährt hat.

Tagesmütter als kompetente Begleitpersonen

Tagesmütter haben eine ganz wichtige Aufgabe, denn sie betreuen Kinder im Alter bis zu drei Jahren sprichwörtlich bei ihren ersten Schritten durch ihr junges Leben. Dabei sollten sie die Kleinen bestmöglich unterstützen. Es handelt es sich um eine der wichtigsten Aufgaben der Pädagogik überhaupt. Tagesmütter sollten deshalb Kleinkindern in allen Lebenssituationen eine kompetente Begleitperson sein.