• Corona-News
  • Sachsen
  • Chemnitz
  • Erzgebirge
  • Mittelsachsen
  • Vogtland
  • Westsachsen

Abgabefristen der Steuererklärung

Stichtag Vereinigte Lohnsteuerhilfe klärt auf

Der Verein Vereinigte Lohnsteuerhilfe (VLH) informiert: Grundsätzlich gilt, eine Steuererklärung macht man immer dann, wenn ein Kalenderjahr vorbei ist. Ab dem 1. Januar kann die Steuererklärung also erledigt werden. Theoretisch, denn die meisten lassen sich damit lieber mehr Zeit.

Stichtag ist in der Regel der 31. Mai, VLH-Berater oder andere beratende Steuer-Experten haben dagegen bis zum Jahresende Zeit. Falls Unterlagen fehlen, Sie beruflich im Ausland oder krank sind, können Sie beim Finanzamt schriftlich um Fristverlängerung bitten. Erklären Sie in dem Schreiben kurz, warum Sie die Frist nicht einhalten können. In der Regel stimmt das Finanzamt einer Verlängerung bis zum 30. September zu. Bei Verspätung drohen Zwangsgeld und Verspätungszuschlag, im schlimmsten Fall schätzt der Fiskus die Steuerschuld. Das geht meistens zugunsten des Staates aus.



Prospekte