Ärger bei den Austellern

Probleme Stallpflicht nach wie vor in Kraft

aerger-bei-den-austellern
Gute Laune trotz schwieriger Situation: Rolf Schneider (re.) und Ingo Clausnitzer. Foto: Wieland Josch

Niederbobritzsch. Dass ausgerechnet im Jubiläumsjahr 125 Jahre Zuchtverein für Rassegeflügel und Rassekaninchen Niederbobritzsch die alljährliche Ausstellung des Vereins ein solches Handicap haben sollte, hatten sich die Mitglieder des Vereins bestimmt nicht träumen lassen.

Die Vogelgrippe verhinderte nämlich, dass Tauben, Hühner, Hähne, Enten oder Gänse präsentiert werden konnten. Bis zuletzt hatte man bei höchsten Stellen nachgesucht, eine Ausnahme von der Stallpflicht zu genehmigen, doch vergebens. "Dabei ist in Mittelsachsen nicht ein einziger Fall nachgewiesen worden", ärgert sich Ingo Clausnitzer, 2. Vereinsvorsitzender. Es half alles nichts.

Allein mit Kaninchen durfte die Ausstellung stattfinden. Dass ihre Anziehungskraft dennoch hoch genug ist, ließ sich an den Besucherzahlen ablesen, denn etwa 850 kamen am vergangenen Wochenende in die Turnhalle nahe dem Niederbobritzscher Bahnhof.

Den Rekord von über 1.000 Gästen, der vor zwei Jahren erzielt wurde, erreichte man damit zwar nicht, doch waren alle Beteiligten sehr zufrieden. "Wir haben viel Lob erhalten", so Vereinschef Rolf Schneider. "Und wenigstens ist es uns gelungen, eine Erlaubnis für den Schaubrüter zu bekommen." Der stellt jedes Mal eine große Attraktion, besonders für kleine Gäste, dar. So konnten man wenigsten ein paar Küken erleben. Ausgestanden ist der Ärger deshalb noch nicht. Die Stallpflicht besteht weiter und für die Tiere, die Freilandhaltung gewöhnt sind, ist das zusätzlicher Stress.